Schöne & schräge Momente aus 2018

Meine Lieblings-Momente 2018

Das Jahr 2018 war für mich persönlich ein aufregendes Jahr voller schöner und auch schräger Erlebnisse, netten Begegnungen und einer ganzen Menge Hunde-Action. Schöne und lustige Momente sowie Momente, die ich bitte nicht noch mal erleben möchte… hier ein paar Details, die mir in Erinnerung bleiben werden:

Einbruch in den Van – schön blöd!

Ein lustiger Start ins Jahr war ja mein Einstieg in den Van über das Dachfenster… warum? Tja, die Türen waren zu, Marko saß drin und der Schlüssel lag auf’m Tisch. Der genaue Grund, wie die Türen verriegelt wurden, ist nicht endgültig geklärt – ich habe ja den Herrn Hund in Verdacht. Aber zum Glück stand ich auf einem Campingplatz in Paderne, Portugal und schnell kamen Pedro und Sebastian zur Hilfe geeilt. Also Sebastian hat gefilmt, Pedro gab schlaue Ratschläge – und ich bin über’s Dachfenster in den Van geklettert. Marko war höchst erfreut. :)

Freiheitsmobile-Treffen in Luxemburg

Im Sommer ging’s zum allerersten Freiheitsmobile-Treffen nach Luxemburg. Dort konnte ich viele tolle Menschen endlich mal in „echt“ kennen lernen, die ich bis dato nur online kannte und es ein Wiedersehen mit einigen bekannten Gesichtern. Alle Menschen mit ähnlichen Ideen und Plänen im Kopf, was war eine schöne Zeit zum Philosophieren über das Leben im Van, die schönsten Reiseziele, über die Technik im Van (ok, da bin ich raus…) oder über das perfekte Klo – das übliche also unter uns Vanlifern. ;-)

Das war ein wunderschönes Wochenende, voll mit tollen Menschen, tollen Gesprächen und jeder Menge Spaß, auch für Vandog Marko! Ich freue mich schon auf ein nächstes Treffen!

Vandog Marko

Radiointerview beim RPR1

Eine Premiere! Zum ersten Mal wurde ich eingeladen, im Radio ein Interview zu geben über mein Leben im Van. Das ganze fand in Koblenz beim Radiosender RPR1 statt, für die Sendung Mein Abenteuer mit Reiner Meutsch. Ich war total aufgeregt, aber Reiner und sein Team sind super entspannt und sympathisch – und so hatten wir (ja, Marko war auch mit im Studio) einfach eine schöne Zeit und haben nett miteinander geplaudert. Das Ergebnis kannst du auf der Website des RPR1 anhören (etwas nach unten scrollen bis zum Abschnitt „Alle Folgen zum Nachhören“).

RPR1 Interview

Wandern – beeindruckende Natur & ein verrückter Hund

Letztes Jahr bin ich wirklich viel gewandert – von entspannten Küstenwanderungen in Portugal bis zum Erklimmen des zweithöchsten Berges Griechenland: Smolikas. Oft war ich mit Marko alleine unterwegs, und ab und an habe ich zusammen mit Nima & Steve die Berge unsicher gemacht.

Smolikas: der zweithöchste Berg Griechenlands
Auf dem Smolikas, dem zweithöchsten Berg inGriechenland

Eine tolle Wanderung haben wir zum Beispiel bei Candelario in Spanien gemacht – oben auf dem Berg lag tatsächlich Schnee, und das im Mai! Der Aufstieg war nicht ganz ohne, vor allem weil manche Stellen recht rutschig waren. Aber es hat sich mehr als gelohnt! Hier kannst du mehr darüber lesen:

Abenteuer Schnee in Spanien – unterwegs in der Sierra de Candelario

Eine andere Wanderung in der Sierra de Cantabria in Spanien habe ich alleine mit Marko unternommen – diese wurde zwischendrin etwas „dramatisch“, als Marko plötzlich nach einem kleinen Ausflug den Weg nicht mehr nach oben zu mir fand und verzweifelt herumlief, während ich auf dem Berg stehe und vor lauter Aufregung fast weinend Nima & Steve anrufe und um Hilfe bitte. Wie das ganze Drama ausging, kannst du hier nachlesen:

Wandern mit Hund in Spanien – oder: Das Drama am Berg

Wandern in der Sierra de Cantabria

Das erste Mal Klettern!

Die Überraschung des Jahres: hier in Leonidio in Griechenland habe ich tatsächlich das Klettern für mich entdeckt! Verrückt, wenn man bedenkt, dass ich mit Nima & Steve (die beide fleißig an den Bergen herum kraxeln) schon so oft in Klettergebieten unterwegs war, vor allem in Spanien. Aber dort habe ich nicht im Traum daran gedacht, das Klettern mal auszuprobieren. Warum? Ich leide etwas unter Höhenangst und das Klettern habe ich deshalb bisher kategorisch ausgeschlossen – denn wie verrückt muss man sein, freiwillig eine Felswand hochzuklettern!?

Als ich hier in Leonidio ankam – ein riesiges und wunderschönes Klettergebiet – dachte ich schon auf der Hinfahrt: ach, vielleicht sollte ich es einfach mal ausprobieren, wenn ich schon mal hier bin. Also, gesagt – getan. Zusammen mit Steve und seinem Bruder, der gerade zu Besuch war, sind wir an den Fels. Ich schaue den beiden noch skeptisch zu, bis es heißt: „so Mandy, jetzt du.“ Ich hatte überhaupt keine Ahnung was ich da tue, aber Steve hat mich gesichert und mir gut zugeredet – und so bin ich einfach mal los geklettert.

Verrückt – ich hatte überhaupt keine Angst. Eigentlich dachte ich, dass ich beim nach unten schauen in Panik ausbreche aufgrund meiner Höhenangst. Dem war aber nicht so, stattdessen war ich total überrascht und erfreut darüber, dass ich’s einfach mal ausprobiert habe und obendrein auch noch feststelle: ich will mehr! Inzwischen habe ich mir schon ein paar Kletterschuhe gekauft… es kann also weiter gehen!

Hundebabys retten – das Drama in Griechenland

Zwei Mal musste ich hier in Griechenland bereits hilflos ausgesetzten Hundewelpen helfen. Das ist gewiss kein Highlight des Jahres, wird mir jedoch in Erinnerung bleiben. Denn zum einen bin ich froh, dass wir zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren. Zum anderen hoffe ich, dass die kleinen Wuffis jetzt ein schöneres Leben haben werden, denn ohne unsere Hilfe wären sie vermutlich nicht mehr am Leben.

Straßenhunde in Griechenland – wichtige Tipps & ein Hilferuf!

Straßenhunde in Griechenland

Und 2019?

Wie wird es in diesem Jahr weitergehen? Was wird passieren? Wohin werden wir reisen? So viele Fragen, und zu einigen davon habe ich noch keine Antwort gefunden. Deshalb: lasst euch überraschen – so wie ich! :-)

Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr sowie viel schöne Momente & Erlebnisse! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere