Ein Jahr Vanlife in Griechenland – meine Erfahrungen & Tipps

Von unterwegs - schöne Strände, viel Arbeit & mein erstes Buch

Seit September 2018 bin ich in Griechenland – verrückt, wie die Zeit vergeht! Geplant war so ein langer Aufenthalt nicht, aber im Pläne schmieden bin ich sowieso eine Niete. ;-)  Ich treffe oft andere Camper, die meistens für ein paar Wochen hier im Urlaub unterwegs sind. Die meisten sind dann ganz erstaunt, dass ich schon so lange hier bin.

Das „Geheimnis“ ist ganz schnell verraten: Ich bin extrem langsam unterwegs, bleibe auch mal wochenlang am gleichen Ort. So geschehen zum Beispiel im hübschen Bergdörfchen Pades im Epirus, ich glaube dort war ich fast zwei Monate am Stück. Oder in Leonidio auf dem Peloponnes, dort haben wir Weihnachten & Silvester verbracht zusammen mit Freunden… und dann war es doch schon März, als ich endlich mal weitergefahren bin. Ich habe ja keine Eile – gefällt es mir an einem Ort, bleibe ich einfach so lange bis ich das Gefühl habe, mal wieder was neues sehen & erleben zu müssen.

Auf der anderen Seite gibt’s auch Momente, wo ich Lust habe viel neues zu erkunden. Dann bin ich mal ein bisschen schneller unterwegs. Aber meistens bleibe ich schon mindesten 2-3 Tage am gleichen Ort.

Griechenland ist so abwechslungsreich und spannend, dass ich einfach nicht voran komme! Nach über einem Jahr habe ich noch längst nicht alles gesehen – und wir sprechen hier nur vom Festland. Die Inseln habe ich nicht auf meinem Plan, da das mit dem Camper ja nicht so einfach ist. Eine Insel habe ich zumindest schon erkundet: Thassos im Nordosten Griechenlands! Das war schön, aber auch Anfang September immer noch recht voll, so dass ich mehr auf Campingplätzen stand und das ganze nicht so entspannt war wie ich gehofft hatte.

Nachfolgend möchte ich dir ein paar Tipps mitgeben für deine Reise nach Griechenland.

Mit der Fähre nach Griechenland

Der Weg nach Griechenland – Fähre oder Landweg?

Wenn du planst, nach Griechenland zu reisen, steht meistens die erste Frage an: fahren wir über den Landweg oder per Fähre? Ich habe die Fähre ab Italien gewählt, weil das auf jeden Fall schneller und vor allem entspannter ist. Von Ankona, Venedig oder Bari starten Fähren nach Griechenland. Bei manchen ist Camping an Board möglich – das solltest du vorab nachfragen. Viele der Online Buchungsportale zeigen diese Option nicht an.

Deshalb habe ich einen Tipp, der auch noch Geld spart: buche die Fähre über eine griechische Agentur, das ist meistens günstiger. Ich habe bei Acropolis Travel gebucht per Email (acrospyr@otenet.gr), das hat super funktioniert. Rania hat mir mehrere Optionen herausgesucht und den wirklich günstigsten Preis angeboten.

  • Auf der Hinfahrt bin ich von Bari (Italien) nach Igumenitsa (Griechenland) gefahren, das hat für einen Camper (6m) und eine Person 160€ gekostet – mit Camping an Board, der Herr Hund durfte kostenlos mitschippern.
  • Im Frühjahr hatte ich kurz überlegt, nach Deutschland zu fahren und hatte mir schon ein Angebot eingeholt, es dann aber aus diversen anderen Gründen doch nicht wahr genommen. Das Angebot war dennoch super: von Igoumenitsa nach Ankona für 238€.

Die Preise schwanken natürlich, in der Hauptsaison wird es definitiv teurer sein. Auch solltest du rechtzeitig buchen, da die Option Camping an Board schnell ausgebucht ist (diese wird übrigens nur zwischen April und Oktober angeboten). Bei CamperStyle findest du mehr Infos zum Thema Camping an Board.

Vanlife

Vanlife in Griechenland – Campingplatz oder Frei stehen?

Wie du vielleicht weißt, bin ich kein großer Fan von Campingplätzen. Abgesehen davon, dass ich es mir auf Dauer einfach nicht leisten kann und möchte, für jede Übernachtung Geld zu zahlen, finde ich Campingplätze meistens einfach nicht schön. Viel wohler fühle ich mich in der freien Natur, wo ich in Ruhe irgendwo am Meer oder in den Bergen stehen kann. Und das ist in Griechenland fast überall problemlos möglich!

In der Hauptsaison sollte man dennoch die üblichen Touristen-Hochburgen meiden bzw. dann dort auf Campingplätze fahren, denn dann kann es schon mal passieren, dass die Polizei einen wegschickt oder gar ein Knöllchen verteilt. Mir ist in der ganzen Zeit hier in Griechenland bisher noch nix passiert, wurde nirgendwo weggeschickt. Ganz im Gegenteil – in manchen Dörfchen freuen sich die Menschen sogar, wenn Besuch kommt – und so wurde ich schon mit Orangen, Granatäpfeln oder Oliven beschenkt, einfach so!

Campingplätze finden

Campingplätze in Griechenland findest du in den bekannten Apps & Websites von Promobil bis Park4Night. Speziell für Griechenland gibt es noch eine App Camping Greece, zumindest für Android. Bedenke: viele der Campingplätze sind über den Winter geschlossen (meist von Oktober bis Ende März). Aber es gibt immer mal hier und da einen Campingplatz, der auch im Winter seine Tore für Besucher geöffnet hat.

Die Ver- & Entsorgung von Chemietoiletten kann zu einer Herausforderung werden, wenn Campingplätze geschlossen sind. Ich habe zum Glück eine Trenntoilette an Board, deshalb bin ich nicht zwingend auf Entsorgungsstationen angewiesen.

Wasserquellen finden

Überhaupt kein Problem sollte es sein, irgendwo Frischwasser herzubekommen. In vielen kleinen Orten finden sich öffentliche Brunnen oder Wasserquellen. Wenn man an einer Tankstelle oder in einem Restaurant / Geschäft nett fragt, bekommt man auch dort mal Frischwasser für einen kleinen Obolus. Ich nutze gerne die Seite drinkingwater.directory (nicht nur für Griechenland), um Wasserquellen zu finden.

Mein Büro im Van

Internet in Griechenland

Für die Dauerreisenden & Digitalen Nomaden unter meinen Lesern ist die wichtigste Frage: wie läuft das mit dem Internet in Griechenland? Die gute Nachricht: es läuft! Es gibt drei große Anbieter: WIND, Cosmoste und Vodafone. Mehr Infos findest du hier.

Ich nutze die Prepaid Karte von WIND und bin damit ganz zufrieden.

  • Das Angebot heißt SimpleFi On the go without contract. 30 GB kosten 25 €.
  • Die Prepaid Karte muss in einem der WIND Stores gekauft werden. Mir ist es anfangs passiert, dass in einem Store (in Nafplio) die Verkäuferin behauptete, dieses Angebot gäbe es nur als Vertrag, was einfach nicht stimmte. Also am besten den Link oben auf dem Handy speichern und zeigen, falls der Verkäufer was anderes behauptet – und notfalls einen anderen Laden suchen.
  • Die Karte kann dann einfach online per Paypal oder Kreditkarte aufgeladen werden.
  • Um das aktuelle Guthaben zu checken, sende eine SMS an 1228 mit dem Wort „ΥΠ“.
  • Falls es Probleme gibt, kontaktiere den Support am besten auf Facebook – dort bekommst du sehr schnell Hilfe.

Wäsche waschen

Unterwegs im Camper muss man natürlich auch mal irgendwann Wäsche waschen – besonders wenn ein haariger und Wasser liebender Hund mit an Board ist. ;-)  Im Gegensatz zu Spanien & Portugal gibt es in Griechenland nicht an jeder Ecke Waschsalons. In größeren Städten findet man immer etwas, z.B. über den Anbieter Easy Wash.

Ansonsten bleiben nur Campingplätze oder die Handwäsche als Option. Bei Campingplätzen solltest du vorher fragen, ob eine Waschmaschine vorhanden ist. Trockner sind meistens nicht dabei.

Vegan essen in Griechenland

11 Fakten über Griechenland

Für alle Veganer unter meinen Lesern: kommt nach Griechenland! Die griechische Küche ist so vielseitig und vor allem ganz oft ganz einfach zu veganisieren. Hier gibt es im Supermarkt viele Produkte, die vegan sind, weil die Griechen in der Fastenzeit keine tierischen Produkte essen (außer Meerestiere). Du bekommst also veganen Käse fast überall. Auch Pflanzenmilch gibt es in fast jedem Supermarkt.

Und im Restaurant kannst du einfach nach „nistisimo“ fragen – das ist das Wort für die Fasten-Produkte. Damit können die Leute mehr anfangen als mit dem Wort vegan. Das schöne hier in Griechenland: die vegane Ernährung wird nicht skeptisch beäugt, sondern ganz selbstverständlich akzeptiert. Und in fast jedem Restaurant wirst du vegane Optionen finden, auch wenn nichts auf der Karte steht, sind die Köche meist so flexibel, spontan ein veganes Gericht zu kochen (das ist ja meist auch kein Hexenwerk).

Wenn du noch mehr über Veganes Reisen in Griechenland erfahren möchtest, schau gerne in unserem Projekt Vegan auf ReisenVegan auf Reisen vorbei – dort findest du viele Tipps von Einheimischen!

Straßenhunde in Griechenland
Griechische Straßenhunde sind meistens sehr zurückhaltend – bis du ihnen Futter gibst, dann weichen sie nicht mehr von deiner Seite.

Unterwegs mit Hund in Griechenland

Oft haben mich hier Leute angesprochen, ob es nicht gefährlich sei, mit einem Hund durch Griechenland zu reisen – hier gibt es ja so viele Streunerhunde. Ich bemühe mich dann immer, die Leute zu beruhigen und ihnen zu zeigen, dass 99% der Streuner überhaupt nicht gefährlich sind, sondern eher ängstlich. Uns sind bisher nur sehr liebe Hunde begegnet, mit denen Marko teilweise auch spielen konnte. Alles super.

Dennoch ist das Thema Straßenhunde in Griechenland echt ein Drama, das mich hier fast jeden Tag aufregt. Dazu hatte ich ja schon mal einen Beitrag geschrieben, als ich im Norden Griechenlands den kleinen Welpen Markos gefunden hatte (der inzwischen glücklich in seine neue Familie nach Deutschland vermittelt wurde).

  • Die Griechen sind eher ängstlich bis vorsichtig Hunden gegenüber, das sollte man respektieren. Marko mag Menschen total und ist irritiert, wenn die sich nicht genauso über ihn freuen… nun ja. ;-)
  • Hundefutter ist in Griechenland relativ teuer und die Auswahl ist oftmals nicht sehr groß. Falls dein Hund also spezielles Futter benötigt, bringe das am besten mit. Alternativ kannst du auch Futter online bestellen (z.B. über ZooPlus) und nach Griechenland schicken lassen.
  • Bring einen Giftköderschutz mit, falls dein Hund gerne Sachen von der Straße frisst. In manchen Regionen werden Giftköder ausgelegt.
  • Zusätzlich ist es ratsam, ein Gegenmittel dabei zu haben, falls es doch mal zum Notfall kommen sollte. Hier findest du alles Infos dazu.
  • Tierärzte gibt es in fast jedem größeren Ort in Griechenland, am besten notierst du dir die Adresse & Telefonnummer vorab, damit du im Notfall nicht lange suchen musst. Ich suche einfach bei Google Maps nach „veterinarian“.

Was du sonst noch beachten solltest beim Reisen mit Hund nach Griechenland, kannst du hier nachlesen:  Reisen und Campen mit Hund in Griechenland.

Leonidio in Griechenland
In Leonidio war ich ziemlich lange – und habe dort sogar das Klettern angefangen. :)

__

Hab ich was vergessen? Hast du noch Fragen zum Thema Camping in Griechenland? Dann her damit!

Den kommenden Winter werde ich auch wieder hier in Griechenland verbringen… ich freue mich jetzt schon auf eine schöne und entspannte Zeit auf dem Peloponnes (wo ich auch den letzten Winter verbracht habe)! Wenn du in der Gegend bist oder eine Reise nach Griechenland planst – melde dich gerne!

Ein Jahr Vanlife in Griechenland – meine Erfahrungen & Tipps
Pin me :-)

Ein Jahr Vanlife in Griechenland - meine Erfahrungen & Tipps 1

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.