Nordgriechenland: erste Eindrücke & Erlebnisse im Epirus

Griechenland: Pramanta Refuge
Unglaublich: den Berg im Hintergrund haben wir erklommen!

Seit nunmehr 10 Tagen sind wir in Griechenland unterwegs – zum ersten Mal! Ich war schon vorher ziemlich aufgeregt und neugierig auf das neue Land, das wir in den nächsten Wochen und Monaten ausgiebig bereisen werden. Die ersten Tage im Epirus waren bereits sehr aufregend – hier meine ersten Erlebnisse und Eindrücke.

Die Etappen der ersten 10 Tage in Griechenland:

Wie so oft bin ich ziemlich unvorbereitet und recht planlos nach Griechenland aufgebrochen. Ich wusste nur, dass die Fähre am 4. September in Igoumenitsa ankommen wird, einen Tag später Nima & Steve von Abenteuer unterwegs ankommen und wir eine Weile gemeinsam unterwegs sein werden. Nima & Steve waren bereits mehrere Monate in Griechenland unterwegs und haben mich die ersten Tage an wunderschöne Orte im Eprius mitgenommen, die sie gern selbst noch einmal besuchen wollten.

Auf der Karte kannst du die einzelnen Orte sehen und für deine nächste Reise nach Griechenland direkt abspeichern! :-)

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Griechenland: Im Van durch das Epirus-Gebirge

Karte wird geladen - bitte warten...

Igoumenitsa: 39.504500, 20.265100
Kleidonia: 39.974800, 20.680600
Konitsa: 40.043700, 20.745800
Ioannina: 39.664000, 20.852300
Pramanta Refuge: 39.508755, 21.124864
Kalarites: 39.584900, 21.122000

Igoumenitsa

Mit der Fähre geht unsere Reise von Bari in Italien über Nacht nach Igoumenitsa im Norden Griechenlands (unweit der Grenze zu Albanien). Dort angekommen – morgens um 6 Uhr – fahre ich direkt zu einem Parkplatz direkt am Meer, um erst mal etwas Schlaf nachzuholen.

Igoumenitsa in Griechenland
Schlafplatz bei Igoumenitsa

Beim Spaziergang am Strand später treffen wir direkt auf eine Gruppe ältere Griechen, die dort den Tag genießen – und wir kommen sofort ins Gespräch, denn einige von ihnen haben viele Jahre in Deutschland gelebt. Das war eine tolle Begrüßung in Griechenland!

Kleidonia

Nach ein paar Einkäufen im Supermarkt und der vergeblichen Suche nach einem guten Internet-Anbieter für Prepaid-Karten (mehr dazu in einem anderen Beitrag), fahren wir in die Berge… der erste Stopp liegt bei Kleidonia, an einem der saubersten Flüsse Europas: der Voidomatis.

Dieser durchfließt die Viskos-Schlucht im Nationalpark Vikos-Aoos. Hier verbringen wir einige Tage, gehen wandern und kühlen uns im eiskalten Flusswasser ab. Herrlich! Die Hunde haben ebenfalls ihren Spaß und die Kälte scheint ihnen überhaupt nichts auszumachen.

Zum leckeren Abendessen fahren wir mal nach Konitsa, etwa 10km entfernt. Griechischer Salat, Pommes (mit Oregano natürlich), Feta, Wein, Tsipouro…

Griechenland - wie lecker!
So lecker, dass nichts mehr vom Essen auf dem Foto zu sehen ist. ;-)

Vikos Schlucht

Eins der ersten Highlights auf meiner Reise durch Griechenland: eine Wanderung zur Vikos-Schlucht! Wow! Ich war sprachlos und schwer beeindruckt – seht selbst:

Bevor es weiter nach Pramanta geht, legen wir einen „Arbeitstag“ in Ioannina ein. Das heißt: einkaufen, Wäsche waschen, tanken. Puh, ganz schön anstrengend! Und ich bin froh, als wir die Stadt endlich hinter uns lassen und wieder in die Natur fahren.

Pramanta Refuge

Dann endlich kommen wir an, und das meine ich wörtlich. Hoch oben auf’m Berg steht das Pramanta Refuge, wo wir mit dem Van für 2€ pro Tag ganz idyllisch auf der Wiese stehen können. Herrlich!

Griechenland: Pramanta Refuge

Von hier aus unternehmen wir verschiedene Wanderungen – die wohl anstrengendste und spektakulärste Route führt uns ganz nach oben auf den Berg Strogoula. Was für eine faszinierende Aussicht!

Kalarites

Eine weitere schöne Wanderung führt uns von Kalerites ins Nachbardorf Syrrako (auf der anderen Seite der Schlucht). Meine Kondition machte aber auf halber Strecke (am Fluss) schlapp und so schaffen wir’s dann doch nicht bis nach Syrrako.

Griechenland: Wanderung in Kalarites

Dafür fahren wir am nächsten Tag noch zum Kloster Kipina, welches sehr eindrucksvoll in die Felswand gebaut wurde.

Griechenland Epirus: Kloster Kipina

… To be continued. :-)

Griechenland: mein erster Eindruck

Mein erster Eindruck von Griechenland ist durchaus positiv:

  • Die Menschen sind super nett! Sie haben immer ein Lächeln auf den Lippen und helfen wo sie könne. Viele sprechen gut Englisch, manche sogar Deutsch. Und selbst ohne Sprachkenntnisse funktioniert die Verständigung irgendwie. Ein sehr herzliches Volk!
  • Die Natur hier im Epirus ist ein Traum! Die Vikos-Schlucht kannte ich bisher gar nicht, dabei ist diese so verrückt beeindruckend, da kann der Grand Canyon einpacken! ;-) Das glasklare Wasser der Flüsse, die schnuckeligen Dörfchen…
  • Das Essen ist der Hit! Okay, für Veganer ist’s sicher nicht so gut, denn Käse muss man schon mögen. Und ich bin da als Teilzeit-Veganerin total von angetan. Feta in zig verschiedenen Geschmäckern, jedes Dorf hat da wohl sein eigenes Rezept.
  • Die Infrastruktur hier im Epirus ist überschaubar. Aber in jedem Dorf gibt es zumindest einen kleinen Supermarkt. Auch Frischwasser kann an vielen der öffentlichen Quellen getankt werden. Dank Komposttoilette bin ich nicht mehr auf Camping- oder Stellplätze zur Ver-/Entsorgung angewiesen.

Heute sind wir nach Glyki gefahren, und morgen geht’s auf eine kleine Flusswanderung – ich bin gespannt!

Warst du schon mal in Griechenland? Dann her mit deinen Tipps! :-)

Griechenland: erste Eindrücke & Erlebnisse vom Epirus
Pin me!

4 Kommentare

  • Oh wow… Wir waren im letzten Winter eigentlich nur an den Stränden des Peloponnes. In den Bergen war es uns zu kalt (waren auch erst viel später da) ABER WENN ich deine Bilder sehe, müssen wir nächstes Mal wohl auch mal eher losfahren. Liebe Grüße, Steffi

    • Auf jeeeeden Fall! Der Epirus ist sehr zu empfehlen – landschaftlich wirklich toll, und alles sehr entspannt. Ich bin jetzt mal auf Peleponnes gespannt! :-)

  • Vor 10 Jahren war ich mal mit meiner Frau in Griechenland. Die war damals auch Vegetarierin, nicht das ich etwas gegen Vegetarier habe. Man kann auch durchaus in Griechenland vegetarisch und lecker essen. Naja ich bin so der Allesfresser aber alleine diese ganzen leckeren Grillplatten… Ja ich gebe es zu, ich habe jeden Abend gesündigt. So eine Grillplatte war immer der Hammer, oder auch Fisch. Naja, am vorletzten Abend dann war es soweit. Meine Frau hatte sich mit mir eine Grillplatte geteilt (über 10 Jahre kein Fleisch und Fisch)… wollte mal probieren…
    :-)
    Als wir daheim waren hat sie anscheinend alles nachgeholt. Von Blutwurst bis über Leberpastete…
    Aber keine Angst, wir ernähren uns gesund, es gibt auch mal einen Salat.
    Aber Du hast Dir da ja anscheinend eine schöne Tour ausgesucht, genau zum Zeitpunkt wo es in Deutschland kälter wird, wir freuen uns auf Deine Berichte. Griechenland soll ja ein Paradies für Freisteher sein.
    Gruß
    Mathias

    • Hallo Mathias,
      na mal sehen wie weit es bei mir geht… den Feta gönne ich mir hier ab und an schon sehr gerne, oder andere Milchprodukte. Nach Fleisch gelüstet es mich nicht wirklich, mal sehen. ;-)

      Ja, bisher finde ich es hier in Griechenland wirklich sehr schön und vor allem sehr entspannt was das Freistehen angeht. Ich bin gespannt was uns noch erwartet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.