Camping an der Costa Brava – überraschend gut!

Weinprobe bei Mas Molla in Calonge, Katalonien

Ja, ich war campen! Anfangs war ich mir nicht so sicher, was mich erwarten würde auf diesem Camping-Trip. Diese Reise wurde neben vielen anderen im Rahmen der TBEX Blogger Conference in Spanien angeboten und die Beschreibung hat mich neugierig gemacht auf die Gegend rund um die Costa Brava. Organisiert wurde das ganze von Campings in Girona, und unser Guide Ward hat dafür gesorgt, dass es uns während der gesamten Zeit an nichts fehlte (außer an Schlaf manchmal… ;-).

Zusammen mit vier weiteren Reisebloggern haben wir eine sehr schöne und ereignisreiche Woche beim Campen an der Costa Brava genießen können. Einige der Highlights möchte ich euch hier zeigen:

Costa Brava Luxus-Camping!

Meine erste Sorge, als ich die Reise nach Spanien plante, war: was muss ich für den Camping-Trip mitbringen? Da ich geplant hatte, nur mit Handgepäck zu fliegen, gab es definitiv keinen Platz für einen Schlafsack. Letztlich kam alles ganz anders: wir haben in wirklich schönen Bungalows gewohnt auf verschiedenen Campingplätzen – das war mehr Glamping als Camping, und es war wunderbar!

Diese Campingplätze haben wir auf unserer Reise besucht: Camping Bassegoda Park // Càmping Illa Mateua // Camping Les Medes // Camping Int. Calonge // Camping St. Pol.

Sport und andere Aktivitäten

Während des Trips wurden wir immer mit sehr leckerem Essen verköstigt (siehe unten) – zum Glück hatten wir zwischendrin immer mal etwas Bewegung!

Am ersten Tag in Albanyà starteten wir mit einer kleinen Wanderung.

An Tag 2 in Cala Montgó gab’s eine schöne Bootsfahrt entlang der Küste.

In l’Estartit ging es dann im Kayak zu den Medes Islands. Das war super, wir hatten sogar etwas Bier dabei als Proviant, das wir dann bei Ankunft an der Insel und auf der Rückfahrt genießen konnten. Herrlich!

Kayak-Tour zu den Medes Islands, in l’Estartit, Katalunien
Auf dem Kayak unterwegs. Thanks for the photo, Leah!

In St. Antoni de Calonge durften wir uns dann im Standup Paddeln probieren. Es sieht wirklich einfacher aus als es ist. Ich hatte jedenfalls so meine Schwierigkeiten, darauf die Balance zu halten (die blöden Wellen waren natürlich Schuld! ha!). Aber es hat dennoch eine Menge Spaß gemacht und ich will das Standup Paddeln auf jeden Fall hier in Berlin noch mal ausprobieren – das müsste ja auf dem See oder Fluss viel einfacher sein.

Standup Paddeling in St. Antoni de Calonge, Katalonien
Leah hat netterweise einen der wenigen Momente festgehalten, an denen ich auf dem Board stand (mehr o. weniger). ;-)

Unsere Aktivität am letzten Tag der Reise war sehr anspruchsvoll: eine Weinprobe in der Bodega Mas Molla in Calonge – um 10 Uhr morgens! Ein kleines, traditionelles Weingut in einer wunderschönen Landschaft erwartete uns. Mas Molla ist ein Familienbetrieb, der Wein wird nur an die lokale Gastronomie und Nachbarn verkauft. Es gibt keine Etiketten auf den Flaschen, kein Marketing, nur die pure Leidenschaft, reinen Wein ohne Einsatz moderner Technik oder Zusatzstoffe zu günstigen Preisen zu produzieren.

Die Führung durch den Weinkeller war sehr interessant und die anschließende Weinverkostung war die Krönung des ganzen – sehr leckerer Wein, davon hätte ich jetzt gerne eine Flasche hier…

Das Essen an der Costa Brava

Was für Essen würdest du auf einem Campingplatz erwarten? Also ich hatte mir da eher die einfache Küche vorgestellt, also Sachen wie Pommes, Pasta, Bratwurst… so kannte ich es zumindest aus Deutschland. Zum Glück lag ich total falsch! Hier nur zwei Beispiele:

Den ersten Abend unserer Reise verbrachten wir im  Camping Bassegoda Park Albanyà, im Norden von Girona. Nach einer entspannten Wanderung durch die Gegend wurden wir von Esteve, dem Besitzer des Campingparks, zum Abendessen eingeladen. Und es war so verdammt lecker, ich konnte es nicht glauben! Es gab eine große Auswahl an Tapas, köstliche lokale Hauptgerichte, Dessert … alles frisch zubereitet und dazu leckeren lokalen Wein. Später brachte Esteve noch eine Flasche Likör namens Ratafia, die am Ende dieses sehr schönen Abends leer war…

Am nächsten Tag ging es zum Mittagesssen in das Restaurant Emporium in Castelló d’Empúries. Ich denke, wir alle fühlten uns ein wenig underdressed für dieses Restaurant – es ist ein High-End-Restaurant und das Essen war unglaublich köstlich. Für mich wurden spezielle vegane Gerichte zubereitet, sehr lecker!

Bonus: Manu Chao!

Dies war nicht Teil des Programmes unseres Bloggertrips, aber es passte einfach perfekt: Am letzten Abend der Reise spielte Manu Chao ein Konzert in Girona. Und wir waren uns alle sehr schnell einig, dass wir gemeinsam dort hinfahren und den letzten Abend tanzend ausklingen lassen… herrlich!

Bester Bloggertrip!

Dies war meine allererste Bloggerreise, und gleichzeitig die beste! Ha! Ich bin mir nicht sicher, ob das noch steigerungsfähig ist. Wir waren so eine harmonische und lustige Gruppe, hatten eine tolle Zeit zusammen, nette Abende mit viel Essen und Trinken verbracht, Leah’s Geburtstag gefeiert, über den gleichen Witz die ganze Woche über Tränen gelacht (und werden es vermutlich auch weiterhin tun, wenn wir uns wiedersehen…).

Ein großes Dankeschön geht an unseren Guide Ward! Er hat sich während der Reise super um alles gekümmert, konnte uns viel über die Region erzählen. Und ich bin mir sicher, dass er genauso viel Spaß hatte wie wir. Auch ein großes Dankeschön an alle Leute, die wir auf dem Trip getroffen haben, die uns herzlich aufgenommen haben und so die Reise zu einem ganz besonderen Erlebnis haben werden lassen!

Also, wenn du mal einen Campingurlaub planst – die Costa Brava hat so viele schöne Orte zu bieten! Ich kannte die Gegend vorher überhaupt nicht und war sehr positiv überrascht. Und ich bin mir sicher, dass ich irgendwann noch mal dorthin reisen werde, vielleicht im Wohnmobil oder ich miete mir einen Bungalow. Costa Brava hat nicht nur Camping und Strand zu bieten, es ist so viel mehr: wunderschöne und abwechslungsreiche Natur, kleine authentische Dörfer, köstliche lokale Gerichte und Weine… was will man mehr?

Gehst du gern campen? Warst du schon mal an der Costa Brava?

6 Comments

  • Sieht nach richtig viel Spaß aus :-) Leider habe ich die TBEX an der Costa Brava verpasst. Aber die Gegend scheint ja doch mehr zu bieten, als ich bisher immer dachte. LG Franzi

  • hört sich nach einem tollen Trip an, nachdem ich im April in Barcelona und Girona war, will ich unbedingt wiederkommen um die Costa Brava zu erkunden, mal sehen wann ich das schaffe. Und wegen dem Essen: lebst du vegan? Sonst kenne ich nämlich kaum Reiseblogger die vegan essen.
    lg

    • Ja, ich lebe weitestgehend vegan. In Berlin ist das ja kein Problem, unterwegs mache ich manchmal Ausnahmen, wenn’s nicht anders geht. Habe deinen Blog eben abonniert, sieht sehr interessant aus! Vllt. schreibe ich auch mal etwas übers Reisen als Veganer… :)
      Meine Freundin Synke von http://synke-unterwegs.de ist auch vegan unterwegs – momentan auf Roadtrip durch die USA. Bin gespannt was sie berichtet.

  • Hallo und erstmal RESPEKT…..
    deine seite hat mich voll fasziniert,so zu leben,da gehört mut zu…
    Werde noch einige zeit brauchen um alles zu lesen.
    Du hast dich ja auch beim spf angemeldet,also werden wir uns da auch lesen….
    Mach weiter so….gruss klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.