Wie wär’s denn mal mit Göteborg?

Göteborg in Schweden

Jeder fährt nach Stockholm, viele nach Malmö… aber wie wär’s denn mal mit einem Besuch in Göteborg? Gemeinsam mit Synke war ich dort und kann fast nur gutes berichten (ein bisschen Gemecker gibt’s zum Schluss)!

Interessante Fakten über Göteborg

Wusstet ihr, dass…

  • Göteborg früher das Zentrum des schwedischen Schiffsbaus war?
  • der größte Vergnügungspark Nordeuropas – Liseberg – in Göteborg liegt?
  • große Unternehmen wie Volvo, SAAB, Ericsson oder Hasselblad Ihren Sitz in Göteborg haben?
  • das größte Filmfestival Skandinaviens in Göteborg stattfindet?
  • eine weltweit prägende Metal-Szene, bekannt als Göteborger Death Metal, aus Göteborg kommt?
  • sich das größte Einkaufszentrum Europas in Göteburg befindet (180 Shops und 150 Büros auf 320.000 m²)? Wir haben es nicht besucht, Shoppen gehört definitiv nicht zu meiner Lieblingsbeschäftigung…

Der erste Eindruck von Göteborg

Nachdem wir vorher u.a. bereits in Malmö und Helsingborg waren, machte Göteborg einen sehr entspannten Eindruck auf uns – trotz seiner Größe (immerhin nach Stockholm die zweitgrößte Stadt Schwedens mit seinen ca. 540.000 Einwohnern). Die Innenstadt kann sehr bequem zu Fuß erkundet werden.

Die vielen Kanäle, die sich durch Göteborg schlängeln, bieten sich bestens für einen Spaziergang an. Es ist sehr grün, schöne Parks gibt es ebenfalls, so mag ich das!

Der Botanische Garten in Göteborg
Der Botanische Garten in Göteborg

Mit der City Card Göteborg erkunden

Zwei Tage lang hatten wir die Gelegenheit, Göteborg zu erkunden. Die City Card ist dafür ideal, damit kann man viele der Sehenswürdigkeiten besuchen, Bootstouren machen und auch die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Die Karte kostet für einen Tag 375 SEK, für 2 Tage 525 SEK. Sogar der Eintritt in den Vergnügungspark Liseberg ist inklusive (die Fahrgeschäfte kosten aber extra). Parken in der Innenstadt ist mit der City Card ebenfalls inklusive!
Mehr Infos: City Card Göteborg

Göteborg in Schweden
Die historische Tram – sehr schöne Fahrt inklusive Schaffner in traditioneller Uniform und mit Papierticket!

Unsere Erkundungstour durch Göteborg

Paddan – Bootstour durch die Kanäle von Göteborg
Für eine gemütliche und witzige Stadt-Tour bietet sich eine Tour mit Paddan an. Hinsetzen, losfahren und genießen. Ein Tourguide erzählt unterwegs spannende Fakten und Kuriositäten über Göteborg (auf Schwedisch und Englisch).

Göteborg in Schweden
Bootstour durch die Kanäle Göteborgs

Hop-on Hop-off
Wie in den meisten Großstädten, gibt es auch in Göteborg diese bekannten Busse, die die Touristen durch die Stadt kutschieren und dabei über einen Audioguide Informationen zu den Orten geben. Eine Rundfahrt in Göteborg dauert ca. 50 Minuten. Die Fahrt gibt einen sehr guten Überblick über die Stadt.

Museum of World Culture (Världskulturmuseet)
Im Världskulturmuseet haben wir eine spannende Fotografie-Ausstellung besucht: Afghan Tales. 22 Fotografen aus Afghanistan zeigen dort ihre Bilder mit sehr spannenden Eindrücken aus dem schwierigen Alltag in ihrem Land. Sehr sehenswert!
Mehr Infos zur Ausstellung: www.varldskulturmuseerna.se/en/

Ausflug zur Festung Nya Älvsborgs Fästning
Mit der Fähre geht die Tour raus aus dem Hafen Göteborgs hin zur kleinen Insel mit der Festung Nya Älvsborg. Bei der Ankunft werden wir von einem Soldaten in historischer Uniform und mit Karotte in der Hand begrüßt. Die Tour verläuft jedoch nur auf Schwedisch – es schien sehr witzig zu sein, die Schweden haben zumindest ziemlich oft gelacht. Wir haben derweil die Festung auf eigene Faust erkundet und uns im Anschluss im Kaffee die berühmten Kanelbullar (Zimtschnecken) mit Kaffee gegönnt.

Liseberg – im Riesenrad über die Stadt
Wenn wir uns schon nicht in den verrückten Holz-Rollercoaster getraut haben, so wollen wir wenigstens gemütlich eine Runde im Riesenrad drehen und einen Blick über Göteborg erhaschen. Von dort gibt es einen tollen Ausblick auf die Stadt!

Bilder aus Göteborg

Infos für Camper

Wir haben während des Besuchs in Göteborg auf dem Campingplatz Liseberg’s camping Delsjön gestanden. Der Stellplatz in der Nähe war nur unwesentlich günstiger und hatte fast nix zu bieten, deshalb fiel unsere Entscheidung auf den Campingplatz. Dort ist alles vorhanden: Toiletten, Duschen, Ver- & Entsorgung. Die Wohnmobile stehen recht idyllisch auf eine Wiese, umringt von Wald. Die nächste Tram-Stations ins Zentrum ist ca. 1,5 km entfernt.

Stellplatz: Liseberg’s camping Delsjön
Preis: 290 SEK pro Nacht

Göteborg in Schweden
Unser Zuhause in Göteborg – idyllisch :)

Meckerei zum Schluss: Auto fahren in Göteborg, nein danke!

Auto fahren in Göteborg ist der Horror. Wir wurden netterweise nach Göteborg eingeladen und hatten geplant, vor der Fahrt zum Campingplatz (der etwas außerhalb der Stadt liegt) uns die CityCard im Stadtzentrum abzuholen. Das Ergebnis: viele wirre Straßen, eine noch verwirrtere Navi, Schweden die uns schief anschauten, als wir mit dem Van auf der Tram-Spur durch’s Zentrum irrten… aber irgendwie haben wir’s dann doch geschafft. Dennoch meine Empfehlung: Auto irgendwo parken und die Stadt zu Fuß, per Bus, Tram etc. erkunden!

Mein Fazit: Sehenswert!
Göteborg hatte ich vor diesem Besuch noch gar nicht auf meinem „dort will ich mal hin“-Radar. Stockholm stiehlt dem ganzen etwas die Aufmerksamkeit. Nach 2 Tagen in Göteborg kann ich sagen: die Stadt ist definitiv einen Besuch wert!

Disclaimer: Wir haben von goteborg.com die City Card für 2 Tage gesponsert bekommen. Vielen Dank dafür!

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.