Unterwegs in Buenos Aires – meine Tipps für Bus/Bahn/Taxi

Buenos Aires Taxi

Um Buenos Aires so richtig kennen zu lernen und sich wie ein Porteño durch die Stadt zu bewegen, bedarf es einiger Übung und Informationen, die ich euch hier an die Hand geben möchte.

Ich war im Dezember für einen Monat in Buenos Aires und habe Freunde besucht und Weihnachten & Silvester dort verbracht. Vor ein paar Jahren habe ich eine zeitlang in Buenos Aires gelebt und gearbeitet (3 Jahre lang) und weiß noch, wie verwirrend so manche Dinge am Anfang waren. Deshalb hoffe ich, die folgenden Infos sind nützlich für alle, die sich entspannt durch die Stadt bewegen und einen Einblick in den Porteño Lebensstil haben möchten.

Im Taxi durch die Straßen von Buenos Aires

Taxi fahren ist in Buenos Aires recht günstig und manchmal die einzige Option. Das fängt bereits am internationalen Flughafen (Aeropuerto Internacional Ministro Pistarini, bekannt als Aeropuerto de Ezeiza) an. Zwar gibt es ein Busunternehmen (Tienda León), welches Fahrten in die Innenstadt anbietet, aber am flexibelsten ist immer noch das Taxi. Vor der Anreise empfehle ich, den aktuellen Preis für die Taxifahrt ins Stadtzentrum von Buenos Aires zu recherchieren. Im Dezember letztes Jahres habe ich 450 Pesos (ca. 50€ bezahlt). „Dank“ der anhaltenden hohen Inflation in Argentinien wird sich dieser Preis weiter erhöhen.

Die Taxis in Buenos Aires sind alle Schwarz-Gelb, leicht zu erkennen und reichlich vorhanden (über 40.000!). Ein interessantes Detail: der Taxifahrer bekommt normalerweise kein Trinkgeld, das ist einfach nicht üblich in Buenos Aires. Man gibt ihm maximal etwas Kleingeld, wenn der Fahrer beim Gepäck aus-/einladen hilft. Ansonsten wird der Betrag einfach nur auf die nächste glatte Zahl aufgerundet.

Auch spannend:  Die "Worst Tour" in Porto: ein Blick hinter die schönen Fassaden

Wenn im Taxi an der Frontscheibe oben links ein „Libre“ leuchtet, dann ist das Taxi verfügbar und kann einfach per Handzeichen angehalten werden.

Um dem Taxifahrer die Adresse zu sagen, empfiehlt es sich, vorher auf der Karte zu schauen, in welcher Straße (und Querstraße!) sich das Ziel befindet. Man sagt also nicht die genaue Adresse wie Billinghurst 1250, sondern gibt dem Fahrer die Info Billinghurst y Soler. Damit weiß er, dass sich das Ziel in der Straße Billinghurst befindet und die nächste Querstraße Soler heißt. Einige Taxis haben Navigationsgeräte, also im Zweifelsfall kann der Fahrer die Adresse auch selbst suchen. Oder ihr zeigt ihm die Adresse auf der Karte. Taxifahrer sind meist ganz nett und geduldig.

Mit dem Bus (Colectivo) durch Buenos Aires

Mit einem Bus in Buenos Aires von A nach B zu fahren, erforderte früher etwas Risikobereitschaft und den Mut, sich zu verfahren. ;) Inzwischen gibt es für die sehr praktische App BA Cómo llego oder auch als Website, womit man einfach nach der idealen Route suchen kann.

Die große Herausforderung unterwegs im Bus durch Buenos Aires ist es, den richtigen Moment zu erwischen um auszusteigen. Es gibt keine Namen für die Haltestellen, deshalb gibt es auch keine Anzeige oder Durchsage, wo der Bus als nächstes hält. Mein Tipp: vorher auf der Karte schauen, wie die vorherigen 3-4 Querstraßen vor dem Stopp heißen, so kann man sich schon mal zum Aussteigen bereit machen im richtigen Moment.

Als ich noch in Buenos Aires gewohnt habe, war der Guia T immer in meiner Tasche! Ein kleines Büchlein, welches alle Busrouten der Stadt enthielt und mit dem ich (mit etwas Übung) ganz gut durch die Stadt navigieren konnte. Aber das Buch ist ziemlich kompliziert. Beim letzten Besuch hatte ich eh eine lokale SIM-Karte im Telefon und bin deshalb immer mithilfe der App durch Buenos Aires gefahren.

Auch spannend:  Die "Worst Tour" in Porto: ein Blick hinter die schönen Fassaden
Buenos Aires Tipps - unterwegs per Bus
Per Bus (Colectivo) durch Buenos Aires

Mit der U-Bahn (Subte) durch Buenos Aires

Die U-Bahn in Buenos Aires ist sehr praktisch, aber auch oftmals sehr voll und vor allem ganz ohne Klimaanlage (das macht im Sommer wirklich keinen Spaß). Um die richtige Linie zu finden, empfehle ich auch die oben genannte App BA Cómo llego. Man kann aber auch in den Stationen auf dem Stadtplan nachschauen. Es gibt insgesamt 6 Linien, das Netz ist sehr überschaubar.

Buenos Aires Tipps - die U-Bahn
Die U-Bahn in Buenos Aires

Tickets für Bus & U-Bahn in Buenos Aires

Als ich noch in Buenos Aires lebte, war die große Herausforderung, genug Kleingeld dabei zu haben, um mit dem Bus fahren zu können. Denn dort wurden nur Münzen akzeptiert.

Buenos Aires - SUBE Inzwischen gibt es eine Magnetkarte namens SUBE. Diese kann in vielen Geschäften (meistens kleine Kioskos oder Lotterien) für einmalig 30 Pesos gekauft und aufgeladen werden. Mehr Informationen gibt’s hier:

Der Preis für die Fahrt ist mit der Karte günstiger als der Einzelkauf einer Fahrkarte beim Busfahrer oder in der U-Bahn-Station.

Es gibt keine Tages- oder Monatskarten. Jede Fahrt endet dort, wo das Netz verlassen wird (beim Verlassen des Busses oder am Drehkreuz der U-Bahnstation). Im Bus wird beim Einsteigen dem Busfahrer das Ziel gesagt (die Straße, an der man aussteigen will), entsprechend gibt er den Tarif ein und das Geld wird durch ein Lesegerät von der SUBE Karte abgebucht.

Ich nenne hier übrigens absichtlich keine Ticket-Preise in Pesos, da sich diese sowieso dauernd ändern – dank der seit langem anhaltenden galoppierenden Inflation in Argentinien. Aktuell kostet eine Fahrt in Buenos Aires mit Bus oder Bahn umgerechnet ca. 0,25€.

Auch spannend:  Die "Worst Tour" in Porto: ein Blick hinter die schönen Fassaden

Für ganz Mutige: per Fahrrad durch Buenos Aires

Noch recht neu aber in der Innenstadt scheinbar schon gut verbreitet, bieten sich Miet-Fahrräder an zur Stadt-Erkundung. Aber ich würde das ehrlich gesagt nicht empfehlen. Zwar gibt es in einigen Straßen inzwischen auch Radwege. Aber Buenos Aires ist eine Autostadt, der Verkehr ist recht chaotisch und Radfahrer werden noch nicht so recht ernst genommen scheint mir. Wer es dennoch wagen möchte – hier gibt es mehr Informationen: Ecobici (auf Spanisch).

Buenos Aires - EcoBici

Buslinien für eine DIY-Tour durch Buenos Aires

Um auf recht günstigem Wege Buenos Aires ein wenig zu erkunden, hier ein paar Tipps für Buslinien, die euch viele schöne / spannende Ecken der Stadt zeigen:

  • Linie 64: fährt vom Barrio Chino (in Belgrano) bis nach La Boca, durchquert dabei Palermo entlang der Straße Santa Fe, vorbei am Regierungssitz Casa Rosada und durch San Telmo.
  • Linie 152: von Nuñez bis nach La Boca, durch Palermo und San Telmo.
  • Linie 24: von Corrientes durch Almagro bis nach San Telmo.
  • Linie 15: von Caballito durch Villa Crespo, vorbei am Plaza Italia, entlang der Straße Sante Fe, durch das Barrio Chino bis nach San Isidro.

Ich hoffe, diese Tipps helfen dir etwas bei deinem Besuch in Buenos Aires! Gute Fahrt und viel Spaß!

Bildquelle: Wikipedia

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.