Roadtrip durch Galicien: meine Highlights & Tipps!

Praia do Vilar in Galicien, Spanien
Praia do Vilar

Knapp sechs Wochen lang bin ich durch Galicien im Norden Spaniens gereist. Von Portugal aus ging es die Küste entlang weiter nach Norden, mit einem kurzen Abstecher in Santiago de Compostela, dann weiter an viele schöne Plätze, viele Leuchttürme, Strände, Berge… Galicien ist ein Traum für Naturfreunde! Es gibt viele schöne Wanderrouten, ein paar davon habe ich erkundet.

Teilweise hat mich die Landschaft ein wenig an Norwegen erinnert, die Berge direkt am Meer, saftig grüne Wiesen, Steilküsten… Nur ist in Galicien eindeutig schöneres Wetter! Zwar regnet es hier häufiger als im Rest des Landes, aber die Temperaturen sind auch im Sommer immer angenehm und nicht zu heiß. Genau mein Ding!

Meine Reisroute durch Galicien

Infos zu Galicien

Galicien ist eine Autonome Gemeinschaft im Nordwesten Spaniens, mit der bekannten Hauptstadt Santiago de Compostela, der weltbekannte Wallfahrtsort und Ziel des Jakobsweges. Hier wird zwar Spanisch gesprochen, aber auch Galicisch – eine Mischung aus Spanisch und Portugiesisch. Galicisch ist neben Spanisch die zweite Amtssprache in Galicien.

Es gibt so viele schöne kleine Orte zu entdecken in Galicien – deshalb empfehle ich unbedingt eine Reise im Wohnmobil oder Mietwagen. Damit bist du flexibel und kannst überall anhalten, wo es dir gefällt. Das Freistehen mit dem Wohnmobil ist auch hier nicht erlaubt, dennoch wird es oftmals geduldet. Ich habe nur frei gestanden und wurde nirgendwo weggeschickt.

Galicien ist ein Paradies für Langschläfer: ganz im Westen der Zeitzone der MEZ gelegen, geht die Sonne hier morgens spät auf und vor allem im Sommer abends extrem spät unter. Der Tagesablauf wird daran angepasst: Geschäfte haben oft von 10 bis 13:30 Uhr und abends von 16:30 bis 20:30 Uhr geöffnet.

Übrigens: ich habe erst kürzlich festgestellt, dass ich Galicien bisher immer falsch geschrieben habe: nämlich Galizien (mit z anstatt c). Ein Fauxpas! Denn Galizien ist eine Region in der Westukraine (Ostgalizien) und in Südpolen (Westgalizien). Ich sag’s ja immer wieder: Reisen bildet! ;)

Meine 7 Highlights aus Galicien

Die meiste Zeit bin ich an der Küste entlang gereist, vom Inland habe ich nicht so viel gesehen – das hebe ich mir für die nächste Reise auf. Denn eine Wiederholung lohnt sich definitiv! Viel Spaß auf der virtuellen Reise…

Kap Finisterre

Am Kap Finisterre (spanisch Cabo de Finisterre, galicisch Cabo Fisterra) vermuteten die Menschen lange Zeit das westliche Ende der Welt – damals, als die Erde noch eine Scheibe zu sein schien. Finisterre heißt übersetzt: Ende der Erde. Und nicht nur das! Hier ist auch das eigentliche Ende des Jakobswegs, ca. 60 km westlich von Santiago de Compostela.

Am Kap Finisterre hatte ich einen spektakulären Stellplatz: direkt an der Klippe, mit Blick auf den Leuchtturm, sehr ruhig und gelegentlich etwas wackelig, wenn ein Sturm aufkommt. Am Vortag (als ich leider noch nicht auf dem Platz stand) entstand dieses Foto – eine Wolkendecke schwebte über dem Meer, eine andere oben am Himmel. Irre, oder?

Finisterre in Galicien, Spanien

Vom Kap Finisterre aus kann man übrigens schön bis in den Ort Fisterra wandern: entweder den letzten Abschnitt des Jakobsweges die Straße entlang, oder (etwas anstrengender, aber spannender) durch den Wald & über die Berge.

Cabo Vilán

Vanlife Spanien: Cabo Vilán

Der Küstenabschnitt hier heißt nicht umsonst Costa da Morte (span. Costa de la Muerte) – „Todesküste“. Die schwierigen Bedingungen für die Seefahrt führten zu vielen Schiffbrüchen und Toten in dieser Gegend. Deshalb stehen Leuchttürme in Galicien quasi an jeder Ecke.

In der Nähe vom Cabo Vilán habe ich mein Lager aufgeschlagen und treffe dort eine Familie aus Österreich, mit der ich den Sonnenuntergang bei einem Glas Rotwein genieße. Und weil es so schön ist, bleibe ich noch einen Tag und begebe mich auf eine kleine Wanderung entlang des Wanderwegs PR-G158 Ruta da Costa da Morte.

Laxe

Wandern in Laxe, Spanien
Links im Bild sieht man ganz klein den „Parkplatz“.

Der Strand westlich von Laxe (also nicht der Stadtstrand, sondern dieser: 43.212579, -9.019849) ist ein Traum für alle, die einen ruhigen Platz zum Entspannen suchen. Obendrein gibt’s eine schöne Bucht vor der Tür, ideal für Surfer. Hier habe ich ein paar Tage verbracht.

Wandern in Laxe, Spanien
Verschnaufen beim Wandern zum Leuchtturm von Laxe

Vom Strand aus führt ein Wanderweg zum Leuchtturm von Laxe, dieser eignet sich perfekt als Tagesausflug: der PR-G 70 Sendeiro Laxe – Punta Ínsua. Tipp: an die Routenmarkierung halten, sonst landest du (wie ich) am Ende eines kleinen Weges in der Sackgasse – nämlich direkt an der Klippe, wo es kein Weiterkommen mehr gibt.

La Coruña

La Coruña in Spanien
Blick auf La Coruña

Nach langer Zeit umgeben von Natur und sehr wenigen Menschen, war es mal wieder Zeit für etwas mehr Zivilisation. In La Coruña habe ich ein paar Tage verbracht (man kann hier wunderbar auf dem Parkplatz des Aquariums übernachten 43.382756, -8.410903). Die Stadt hat Charme, mit ihrem Strand direkt vor der Tür, einer spannenden Mischung aus alten Stadtvillen und hässlichen Betonbauten. Irgendwie mag ich dieses Imperfekte hier.

Obendrein gibt es in La Coruña einen rein veganen Supermarkt & Restaurant: A Factoria Verde – sehr zu empfehlen! Ich war im ersten Moment total überfordert – das Angebot ist riesig, die Preise sind allerdings auch nicht ohne. Das liegt sicher auch daran, dass dieser Laden weit und breit der einzige seiner Art ist.

Praia de Santa Comba

Wandern and der Costa Ártabra, Galicien

Einen weiteren traumhaften Stellplatz habe ich in der Nähe des Praia de Santa Comba gefunden, direkt neben der Kirche Ermida de Santa Comba: 43.557826, -8.282917. Der Strand ist beliebt bei Surfern. Von hier aus laufe ich einen Teil des Wanderwegs Senda Litoral Costa Ártabra.

Erst nachher erfahre ich, dass es dort im April einen großen Waldbrand gegeben hat. Deshalb waren viele Waldebenen verkohlt. Dennoch war der Weg und die Aussicht einfach traumhaft!

Und die Zicklein haben mich zwar skeptisch beäugt, aber ich durfte weiter durch ihr Territorium laufen:

Zickige Zicklein kreuzen meinen Weg

Und ich dachte, ich wäre allein auf dem Wanderweg! Die Zicklein haben sich ganz leise von hinten angeschlichen und mich dann sehr skeptisch beäugt. 😄 Wanderung heute: 16 km entlang der Costa Artabra. Unglaublich schöne Natur und krasse Aussicht aufs Meer und die Küste! Hier hats scheinbar einen Waldbrand gegeben vor einiger Zeit. Viele Bäume sind tot und am Boden wächst langsam wieder frisches Grün nach.

Posted by Movin'n'Groovin on Dienstag, 13. Juni 2017

Praia de Esteiro

Wandern auf der Ruta Camtabrico, Galicien

Am Praia de Esteiro kann man wunderbar schattig zwischen den Bäumen parken, es gibt Picknick-Tische und ein kleines Café direkt nebenan. Am Wochenende ist hier eine Menge los, aber es geht alles sehr entspannt zu. Die Bucht ist mal wieder ein idealer Surfspot (ich schaue zumindest zu).

Und auch hier gibt es einen schönen Wanderweg, den ich erkunde: Camino Natural da Ruta do Cantábrico – diese Route ist insgesamt über 110 km lang, ich laufe nur ca. 15 km, aber die haben’s auch in sich. Denn der Weg führt entlang der Steilküste, und da geht es sehr oft bergauf und -ab. Der Ausblick ist dafür unschlagbar!

Praia das Catedrais

Praia das Catedrais in Galicien, Spanien

Während der letzten Tage in Galicien ist das Wetter leider nicht mehr so schön. Zur Praia das Catedrais wollte ich dennoch, weil ich schon so viel davon gehört habe und mir ein Besuch empfohlen wurde. Die beeindruckenden Steinformationen am Strand ziehen jedes Jahr so viele Besucher an, dass man in den Sommermonaten (vom 1. Juli bis 30. September) ein Ticket buchen muss, um Zugang zum Strand zu bekommen.

Früher waren teilweise über 20.000 Menschen am Tag an diesem Strand unterwegs! Dass das nicht gut für die Natur ist, hat die lokale Regierung schnell erkannt und deshalb ein Limit von 4.800 Personen pro Tag festgelegt. Selbst diese Zahl finde ich heftig – ich will mir die Menschenmassen im Sommer gar nicht vorstellen!

Der Strand ist aber definitiv einen Besuch wert, deshalb ein paar Tipps:

  • Vorher nach der Zeit für Ebbe & Flut schauen, denn nur bei Ebbe kann man den kompletten Strand ablaufen.
  • Wenn Platz ist, kann man direkt auf dem Parkplatz am Strand übernachten (zumindest außerhalb der Saison).
  • In der Nähe (weiter gen Osten, in der Nähe von Rinlo) gibt es auch schöne Plätze zum Übernachten direkt an der Küste.

Tipp zur Reiseplanung für Galicien

Ich habe die meisten Reiseziele und Unternehmungen in Galicien auf der offiziellen Tourismusseite von Galicien geplant. Mit dem Planungstool dort gestaltet sich die Ideensammlung und Planung sehr einfach – einfach registrieren und die Orte / Unternehmungen speichern. Dann kannst du die Liste als PDF speichern oder direkt ausdrucken. Sehr praktisch!

Zum Abschluss noch ein paar Buchtipps für Galicien:

Also, wann geht deine Reise nach Galicien los? ;-)

AMAZON LINKS IM BEITRAG: Letzte Aktualisierung: 13.10.2017 / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.