Alleinreisende Frauen im Campervan: Interview #2 mit Rebecca

Rebecca

Alleine reisen & leben im Campervan – für viele ein großer Traum. Viele Frauen haben oftmals nicht den Mut, alleine loszuziehen und ihr Ding zu machen. In dieser Interviewreihe stelle ich dir Frauen vor, die ihren Traum umgesetzt haben und inzwischen Vollzeit im Van leben.

Seit einem Jahr ist Rebecca unterwegs, lebt und arbeitet in ihrem Auto mit Dachzelt! Das finde ich total verrückt und beeindruckend (ich bin ja so eine Frostbeule). Was sie unterwegs bisher schon erlebt hat und wie sie ihr Leben on the Road gestaltet, erzählt Rebecca in diesem Interview.

Rebecca

von rebeccaontheroof.com

Seit wann lebst du im Campervan und wie kam es dazu?

Ich lebe seit ziemlich genau einem Jahr im Auto mit Dachzelt. Das ganze war nicht geplant, es ist irgendwie einfach so passiert. Ich war auf dem ersten Dachzeltnomadentreffen in Fulda und habe dort die Kündigung meines damaligen Jobs erhalten. Ich wollte erst zurück in meine Wohnung fahren um mir einen neuen Job zu suchen und alles zu klären. Doch dann habe ich realisiert, dass ich Bewerbungen auch prima von unterwegs aus schreiben kann.

Das ist jetzt über ein Jahr her, denn ich bin von da an einfach unterwegs geblieben und habe beschlossen meinen Lebensunterhalt in Zukunft online und vor allem ortsunabhängig zu bestreiten.

Wie ist für dich das Reisen & Leben im Van, alleine als Frau? Welche Vor-/Nachteile verbindest du damit?

  • Vorteil: Ich kann alleine sein, wann ich Ruhe brauche, kann aber stets unter Menschen sein, wenn ich Gesellschaft brauche. Ich habe stets die Wahl. Ich kann überallhin, wo ich möchte. Aktuell fahre ich beispielsweise ans Nordkapp.
  • Nachteil: Ich hätte es im Vorfeld nicht gedacht, aber (leider) habe ich doch das Gefühl, dass ich als Frau vorsichtiger sein muss als wenn ich ein Mann wäre. So wechsele ich beispielsweise aus Sicherheitsaspekten jeden Tag den Stellplatz – ich kenne keinen Mann, der das macht.

Hast du schon schlechte Erfahrungen gemacht allein unterwegs?

Ich hatte einmal eine Situation. Ich habe tagsüber am Strand einen Typen getroffen, mit dem ich mich vielleicht 2 Minuten „unterhalten“ habe. Er kein deutsch, ich kein französisch, somit war das noch nicht einmal ein Gespräch. Ein paar Stunden später kam er an den Strand zurückgefahren und wollte vermutlich „weiterquatschen“. Ich bin direkt mit dem Auto abgehauen, hab mich mächtig erschrocken. Er aber auch. =)

Womit verdienst du dein Geld unterwegs?

Ich lebe noch viel von Erspartem, habe aber bereits den ersten Jobs als Virtueller Assistent an Land ziehen können und auch eine Social-Media Kooperation in Aussicht. Je mehr ich mich mit dem Thema „online Geld verdienen“ beschäftige, desto mehr kommt auch dabei rum.

Außerdem betreibe ich gemeinsam mit Thilo – dem Gründer der Dachzeltnomaden – den Blog dachzeltnomaden.com und veranstalte das DACHZELT FESTIVAL sowie andere Dachzelt Events.

Welchen „ultimativen“ Tipp möchtest du jeder allein reisenden Frau mitgeben?

Vorsicht ist besser als Nachsicht, aber macht euch nicht zu viele Sorgen. Die Welt ist schön und sicherer als frau denkt! =)

Rebecca

Wenn du mehr von Rebecca erfahren möchtest, schau mal bei ihr vorbei:
Blog Rebecca on the Roof / Facebook / Instagram / Steemit

Vielen Dank für deine Antworten, Rebecca! Ich wünsche dir weiterhin eine schöne Zeit im Dachzelt sowie viel Erfolg mit den Dachzeltnomaden!

Mehr Interviews mit allein reisenden Frauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.