Reiseplanung extrem: 2 Monate, 1 Kreuzfahrt, 6 Flüge + riesige Vorfreude!

Reiseplanung extrem: Südamerika

Am Anfang war Buenos Aires.
Die Idee: Ich habe von 2007 bis 2010 in Buenos Aires gelebt und habe dort ein paar sehr liebe Freunde gefunden, die ich gerne wiedersehen möchte. Von Dezember bis Anfang Januar möchte ich in Buenos Aires verbringen, inklusive Weihnachtsfeier und Silvester bei +30°C. Juhu!
Also war der ursprüngliche Plan: einen Flug buchen von Berlin nach Buenos Aires und fertig.
Das Endergebnis: Ich mache eine halbe Weltreise! Wie konnte das passieren? Lest selbst…

Dann das: eine Kreuzfahrt nach Brasilien!

Kurz nachdem ich beschlossen hatte, nach Buenos Aires zu reisen, entdecke ich dieses Schnäppchen: mit einem Kreuzfahrtschiff von Gran Canaria nach Brasilien schippern, schlappe 150€ für eine Außenkabine – gekauft! Dann fliege ich eben nicht direkt nach Buenos Aires, sondern mache einen kleinen Umweg über Brasilien, das liegt ja quasi auf dem Weg…
Inzwischen habe ich ein bisschen umdisponiert für die Schiffsreise und etwas mehr bezahlt. Dafür gehe ich bereits drei Tage früher an Board, nämlich in Málaga, Spanien. Aber warum?

Eine Einladung nach Málaga

Im Juni bekam ich dann eine Einladung nach Málaga, Spanien. Das Angebot klang spannend und ich habe es zeitlich so gelegt, dass es genau vor der Abreise mit dem Schiff gen Brasilien stattfindet. Deshalb habe ich die Schiffsreise „verlängert“ und steige direkt in Málaga zu. Dies hat noch einen Vorteil: Flüge nach Málaga sind viel günstiger als die nach Gran Canaria.

In Brasilien, dann darf Rio nicht fehlen!

Das Schiff legt nach 11 Tagen Fahrt in Salvador de Bahia im Norden Brasiliens an. Dort werde ich ein paar Tage bleiben und mich von den „Strapazen“ der Schiffsreise erholen – vermutlich irgendwo auf einem Berg, weil ich kein Wasser mehr sehen kann oder so, mal abwarten…

Ursprünglich wollte ich von Salvador direkt nach Buenos Aires fliegen. Aber stop! Dazwischen liegt doch noch Rio de Janeiro! Und da David zu der Zeit in Rio ist (wir hatten uns letztes Jahr auf der Reise durch Nordkorea kennen gelernt), muss ich natürlich auch dort einen Stop einlegen! Das wird sowieso mal höchste Zeit, denn ich war noch nie in Rio.

Aber dann Buenos Aires!

Nach ein paar Tagen in Rio geht es dann Anfang Dezember endlich nach Buenos Aires – dem eigentlichen Ziel der ganzen Reise! Dort werde ich einen Monat lang bleiben, Freunde besuchen, viel Rotwein trinken, Eis essen… und ein wenig arbeiten – das ist ja das gute an meinem Job, den nehme ich einfach überall hin mit. :)

Ich freue mich schon wie verrückt darauf, all die Leute wieder zu sehen. Ein Highlight erwartet mich bereits: ein Morrissey Konzert! Juhu! Das Ticket war absurderweise teurer als in Deutschland, aber so ist das halt in Argentinien, da macht vieles sehr wenig Sinn.

Außerdem bin ich gespannt darauf, wie ich in Buenos Aires mit meiner veganen Lebensweise „überleben“ werde! Bei meinem letzten Besuch 2012 gab es immerhin schon ein paar vegetarische Restaurants in Buenos Aires. Ich bin mal gespannt, ob sich da inzwischen mehr getan hat.

Inzwischen habe ich auch eine Wohnung in Buenos Aires gefunden. Der Clue:  diese befindet sich genau in der gleichen Straße, in der ich bereits vor einigen Jahren gewohnt hatte! Back to the old Kiez in Buenos Aires, genial! Der Preis von 600 USD für 40qm ist schon happig, aber günstigere Angebote findet man kaum. Ich bin gespannt und hoffe, das alles klappt (Verträge gibt’s ja nicht, das Angebot habe ich bei Craigslist gefunden und vertraue einfach auf die Zusage der Vermieterin, die mir aber ganz nett zu sein scheint).

Von Buenos Aires zurück nach Berlin – auf Umwegen!

Einfach so von Buenos Aires wieder zurück nach Berlin fliegen, ist ja langweilig, gell? Außerdem sind Flüge von Buenos Aires nach Berlin leider keine Schnäppchen. Ich wusste bereits, dass es günstigere Flüge von Sao Paulo aus gibt. Und da ein lieber Freund in Sao Paulo lebt, spricht vieles dafür auch diese Mega City mal zu besuchen. Eine Woche werde ich im Januar also in Sao Paolo sein… aber dann geht’s zurück nach Hause, oder? Moment…

Dann war da noch… Florida!

Ein liebe Bekannte lebt seit vielen Jahren auf Marco Islands in Florida, und sie hat mich schon öfters gefragt, wann ich sie denn endlich mal besuchen komme. Dies fiel mir bei der Reiseplanung ein, und schwups… stand Florida mit auf der Liste. Flüge von Sao Paolo nach Florida sind zwar nicht besonders günstig, aber ich habe nach langem Suchen einen Flug zu einem ganz erträglichen Preis gefunden, mit Zwischenstop in Bogotá, Kolumbien.

Die Flugbuchung – nichts für schwache Nerven!

So viele Stopps, das musste gut geplant werden. Die Reiseroute: Berlin – Málaga – Salvador de Bahia – Rio de Janeiro – Buenos Aires – Sao Paulo – Miami – Berlin.

Auch wenn ich eigentlich lieber flexibel reise, musste ich in diesem Fall etwas fixer planen. Vor allem, weil die Flüge in Südamerika recht teuer sind und ich dort während der Hochsaison unterwegs sein werde. Also begab ich mich auf die Suche nach den ultimativen Flugpreisschnäppchen…

Worauf ich bei der Flugsuche geachtet habe:

  • Abflug-/Ankunftszeiten zu normalen Uhrzeiten, also z.B. kein Abflug nachts um 2 Uhr irgendwo. Warum? Aus Sicherheitsgründen und auch, weil um die Uhrzeit meist nur noch das Taxi als einziges Transportmittel zum/vom Flughafen verfügbar ist, was das Ersparnis beim Flugticket direkt wieder auffrisst.
  • Keine bzw. nur kurze Zwischenstopps. Ich hätte für ca. 50€ weniger von Sao Paolo nach Florida fliegen können. Der Haken: der Zwischenstop in Bogotá dauerte 15 Stunden. Alternativ gab es noch Routen mit 2 Zwischenstopps, die noch günstiger waren. Aber dann wäre ich insgesamt über 30 Stunden unterwegs gewesen. Neee danke! Letztendlich gibt man doch dann das beim Flugticket gesparte Geld wieder am Flughafen aus.
  • Flexible Reisetage: da ich die Reisetermine für die diversen Zwischenstopps einigermaßen flexibel planen konnte, habe ich einfach die Wochentage verglichen und geschaut, wann es günstiger wird. Dadurch konnte ich ein paar Euros sparen.

Der erste gebuchte Flug war witzigerweise der Rückflug: Miami – Berlin für schlappe 250€! Somit stand schon mal der Rückreisetermin fest (25. Januar). Jetzt fehlten nur noch die Flüge in/nach Brasilien und Argentinien.

Und da fingen die Sorgen an… die Preise waren teilweise horrend hoch. Allein für den Flug von Buenos Aires nach Sao Paulo, der gerade mal knapp 3 Stunden dauert, wurden mir Preise um die 500€ oder mehr ausgespuckt. Ich habe mehrere Tage lang immer wieder geschaut und so auch langsam ein Preisgefühl bekommen für die verschiedenen Strecken. Und sobald ich einen Flug hatte, der günstig war (und nicht um 2 Uhr nachts abflog oder mehr als einen Zwischenstop beinhaltete), habe ich gebucht.

Meine Suche erstreckte sich über die üblichen Suchmaschinen: Skyscanner, Momondo, Kayak, etc. Ich kann kein Urteil darüber abgeben, welche Suchmaschine die besten Angebote ausgespuckt hat, das war immer total verschieden. Und nervig! Oftmals sind die Suchergebnisse veraltet und man bekommt den angebotenen Preis nicht mehr, wenn man zur Buchungsseite weitergeleitet wird.

Aber mit ein bisschen Geduld findet man was, ganz oft ist es einfach Glück (glaube ich). Manchmal lohnt es sich auch, auf der Website der Airlines direkt zu schauen, ob die Tickets dort evtl. sogar noch günstiger sind. Das ist mir beim Flug Miami – Berlin gelungen. In den Suchmaschinen stand dieser für 280€. Auf der Website von Norwegian Airlines kostete der gleiche Flug nur 250€.

Auf den Beitrag von Florian „Der größte Flugsuche-Fehler und wie Du ihn vermeidest“ bin ich leider erst aufmerksam geworden, als ich die Buchungen schon alle eingetütet hatte. Aber ich glaube, so viel habe ich gar nicht falsch gemacht. Immerhin verstehe ich jetzt die Mechanismen bei der Flugsuche ein bisschen besser.

Kassensturz – das kostet die Reise

Jetzt bin ich froh, alle Flüge gebucht zu haben (wobei ich noch immer auf die eTickets für die Buchungen Rio – Buenos Aires und Buenos Aires – Sao Paulo warte…). Insgesamt kostet mich die Fliegerei (und Kreuzfahrtschifferei) 1.656€.
Dafür habe ich aber mindestens zwei Abende meines Lebens am Rechner verbracht, um diese Flüge zu finden… uff!

# Datum Reiseroute Anbieter Preis
1 12.11. Berlin – Málaga EasyJet 65 €
2 15.11. Málaga – Salvador de Bahia Pullmantur 460 €
3 01.12. Salvador de Bahia – Rio de Janeiro Avianca 99 €
4 06.12. Rio de Janeiro – Buenos Aires Emirates 162 €
5 06.01. Buenos Aires – Sao Paulo Turkish Airlines 235 €
6 13.01. Sao Paulo – Miami Avianca 385 €
7 25.01. Miami – Berlin Norwegian Airlines 250 €
Summe: 1.656 €

CO2 Fußabdruck – ouch!

Ich weiß, sonderlich umweltfreundlich ist diese Reise nicht wirklich. Deshalb werde ich meinen CO2-Fußabdruck wieder kompensieren, indem ich Klimaschutz-Projekte von ATMOSFAIR unterstützen werde.

Wen von euch treffe ich unterwegs – vielleicht auf der Kreuzfahrt? Oder anderswo in Südamerika?

Hier schon mal ein wenig Einstimmung für Buenos Aires… oh, ich freue mich soooo sehr!!

6 Kommentare

    • Ja, ich hatte auch kurz darüber nachgedacht… aber die „Vernunft“ hat gesiegt. Zumal der Abflug für diese Route in SP morgens um 2 startete, das war alles etwas ungeschickt. ;)

  • Hi Mandy, danke für’s Verlinken und Glückwunsch zur Reiseplanung!

    Wäre auch gerne auf das Schiff mitgekommen, aber ich bin dann schon „drüben“ ;)

    Ist zwar für dieses Mal zu spät und Du hast ja nen bezahlbaren Preis bekommen, aber wenn’s Dich interessiert noch ein paar Ideen für die nächste Flugoptimierung.

    Bei einer so komplexen Route gibt’s fast immer Optimierungspotential und One Ways sind oft nicht die beste Idee. Ich hätte z.B. versucht bei LAN/TAM folgende Flüge auf einem Ticket zu buchen.
    3 01.12. Salvador de Bahia – Rio de Janeiro Avianca 99 €
    4 06.12. Rio de Janeiro – Buenos Aires Emirates 162 €
    5 06.01. Buenos Aires – Sao Paulo Turkish Airlines 235 €

    evt. sogar Miami einbeziehen auf das gleiche Ticket. LAN/TAM haben auch so spezielle Südamerika Explorer Pässe, ich glaube schon ab 3 Flügen. Kenne ich mich aber ehrlich gesagt nicht aus.

    Auch ein möglicher Trick ist Iguazu mit einzubeziehen und auf brasilianischer Seite hinzufliegen und auf argentinischer Seite weiter. Lohnt sich natürlich nur, wenn man Iguazu sehen will.

    Und dann gibt’s noch 100 andere Tricks, von denen ich keinen Schimmer habe ;)

    Aber was soll’s, Deine Preise sind ja ok und Südamerika ist leider ein teures Pflaster.

    • Danke für die Tipps, Florian! Die Idee, die Strecke auf ein Ticket zu buchen – an sowas hab ich gar nicht gedacht, aber das werde ich beim nächsten Mal mal ausprobieren. LAN/TAM ist aber generell recht teuer da unten, weiß nicht ob das günstiger gekommen wäre.
      Na ja, das nächste Mal melde ich mich einfach noch mal direkt bei dir, ok? ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *