Pläne für 2014: Die Welt erkunden, rocken und surfen

Pläne und Ideen für 2014

Oh je, jetzt ist schon der 3. Januar und ich habe noch gar keine Pläne geschmiedet für’s neue Jahr! Also Ideen habe ich zuhauf, die schwirren in meinem Kopf herum und ich versuche das ganze mal ein wenig zu ordnen.

Wohin soll die Reise gehen?

Reisepläne zu schmieden ist mein allerliebstes Hobby! Hier meine aktuelle Wunschliste nach Priorität sortiert:

  1. Das Rock in Rio in Lissabon habe ich mir fest vorgenommen, evtl. mit anschließendem Urlaub in Portugal (den man nach so einem Festival sicherlich gebrauchen kann).
  2. Letztes Jahr habe ich keine Tickets bekommen, aber ich gebe nicht auf. Die Teenage Cancer Trust Konzerte in London finden jedes Jahr statt, so hoffe ich dieses Jahr dabei sein zu können – es wird hoffentlich ein ähnlich grandioses Line-up wie 2013 geben!
  3. Heimaturlaub / Kurztripps: Berlin und Umgebung erkunden ist ein Muss, ich kenne noch viel zu wenig und es gibt noch so viel zu entdecken. Auch kleine Ausflüge in Nachbarländer werden bestimmt dazu kommen – das wird dann ganz spontan entschieden, die Schnäppchenjagd ist eröffnet!
    Interessante Ecken: Amsterdam, Budapest, Warschau…
  4. Schweden bzw. Skandinavien allgemein steht auch auf dem Wunschzettel. Seit kurzem (danke Tara!) lerne ich nebenher ein bisschen Schwedisch – kostenlos bei sprichmalschwedisch.com. Lustige Sprache!
  5. Noch immer sehr aktuell ist Nordkorea. Darüber wurde bereits heiß diskutiert. Aber ich halte dran fest und recherchiere gerade, wann ich da am besten hinreise. Mehr dazu demnächst hier im Blog.

Wo spielt die Musik?

Konzerte sind natürlich auch wieder geplant in 2014. Die ersten Tickets liegen schon bereit für:

  • Adam Green – lange nicht mehr gehört, aber ich mag ihn immer noch.
  • Glasvegas – entdeckt vor ein paar Jahren beim Southside Festival, Ende Januar schauen wir sie uns im Berliner Magnet Club an.
  • Robbie Williams – ja, ich konnte nicht widerstehen (trotz horrender Ticketpreise). Der Termin in Berlin überschneidet sich blöderweise mit dem Festival in Lissabon (wo Robbie auch auftritt) – da muss ich noch mal überlegen.
  • Berliner Philharmoniker in der Waldbühne – mal was Klassisches zwischendrin. Bei passendem Sommerwetter bestimmt ein schöner Abend.
  • Eläkeläiset – ja, Humpa-Ska (oder so) aus Finnland! Dass ich das noch erleben darf. Haha!

Na das ist doch mal eine lustige Mischung, oder? Und da kommt ganz sicher noch mehr dazu im Laufe des Jahres… meine Wunschliste ist eigentlich gar nicht sooo lang, aber schwierig:

  • David Bowie (sagt, dass er nie wieder live auftreten will)
  • Morrissey (findet kein Plattenlabel)
  • Pulp (machen die weiter?)
  • The Heartbreaks (waren vor 2 Jahren Vorband bei Morrissesy, ich warte immer noch auf ihren Durchbruch…)
  • Babasonicos (in Argentinien ein Hit, müssen nur noch in Europa bekannt werden)
  • Echo & The Bunnymen (haben die eigentlich jemals in Deutschland gespielt?)
  • The Flaming Lips (muss ich unbedingt mal sehen, spielen viel zu selten in Europa)
  • Blur (weil’s so schön war beim Berlin Festival)

Die müssen ja auch nicht alle dieses Jahr spielen, ich hab Zeit! Oder ich reise eben dorthin, wo die Bands spielen? Hmmm, why not?

Learn something new every day

Man lernt nie aus, und ich langweile mich schnell wenn nix neues passiert. Mein Durchhaltevermögen lässt noch zu wünschen übrig, aber diese drei Themen werde ich dieses Jahr verfolgen:

  • Klavier bzw. Keyboard spielen lernen: Schließlich hab ich lange Finger und bin Fan von Lang Lang, da kann nix schief gehen. ;) Mein Ziel: mindestens 30 min pro Tag üben. Das ist anfangs echt anstrengend, nach 30 min bin ich fix und fertig. Aber es geht voran!
  • Fotografieren: Ich will mich noch mehr mit professioneller Fotografie beschäftigen. Also nicht nur draufhalten und abdrücken, sondern auch verstehen wie und warum ein Foto gut oder eben nicht gut wird. Der Anfang ist gemacht, jetzt heißt’s üben üben üben…
  • Surfen lernen: Also ich meine damit das Wellenreiten, im Internetsurfen bin ich ja bereits Profi. Ha! Portugal bietet sich an fürs Surfen, dort haben wir’s ja schon mal probiert. Ich starte im Frühjahr/Sommer mal mit dem Windsurfen auf’m Müggelsee um die Ecke, das ist recht einfach zu lernen (im Gegensatz zum Wellenreiten). Das ist schon mal ein gutes Training fürs Gleichgewicht. Und mit dem Surfschein kann ich dann weltweit Bretter leihen, das macht das Reisen leichter.

Jetzt hab ich’s mal alles aufgeschrieben, juhu! Wir werden sehen, was das Jahr bringt! Ich bin sehr gespannt und hoffe auf viel Neues, Abenteuer, interessante Begegnungen, Spaß und schönes Wetter! Und da nix in Stein gemeißelt ist, passieren sicher wieder viele unerwartete Sachen zwischendrin, darauf freue ich mich ganz besonders. Auf geht’s, kommt mit! :)

1 Kommentar

  • Surfen in Portugal ist ein Muss! Aber nicht zu verachten sind auch die ganzen kleinen Cafes. Die liebe ich, gerade in den großen Städten. Ein toller Ort zum Verweilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.