Mein musikalischer Jahresrückblick 2013 – gerockt!

MUSIKALISCHER JAHRESRÜCKBLICK 2013

Ok, ich geb’s zu: ich bin ein Konzert-Junkie. Um wirklich Fan einer Band zu werden, muss ich sie zumindest einmal live gesehen haben (Ausnahmen bestätigen die Regel: David Bowie fehlt noch). Dieses Jahr war ich wieder fleißig unterwegs und habe mir verschiedene Bands/Musiker angesehen. Vom kleinen Akustik-Sessions bis hin zum Stadionkonzert war alles dabei.

Und mein Highlight? Ganz klar Iggy und die Stooges! Das erste Mal live gesehen und der alte Mann hat mich umgehauen! Nachfolgend alle Shows dieses Jahres in chronologischer Reihenfolge – mit ein paar Kommentaren, Bildern und/oder Videos. Rock on! ♫

King Khan & The Shrines

Am 17. Januar spielten die Herren im Festsaal Kreuzberg und ich hatte Tickets dafür gewonnen. Super witzige Show und tolle Mucke.
Wer die Band nicht kennt – hier ein Video: Bite My Tongue.

Nick Cave & The Bad Seeds

Am 13. Februar kam Nick Cave in den schönen Admiralspalast nach Berlin, ich hab gemütlich auf der Tribüne gesessen und den Auftakt des Konzerts gefilmt. Irrer Typ, geniales Konzert!

The Heartbreaks

Das erste Mal als Vorband bei Morrissey gesehen, spielten The Heartbreaks am 15. Februar eine kleine Akustik-Session im Berliner Ramones Museum vor vielleicht 50 Leuten. Sehr sympathische Jungs – ich hoffe ihr Erfolg schwappt bald mal nach Deutschland rüber. Hier ein Favorit: Liar, My Dear

Tocotronic

Ja Tocotronic hatte ich bis dahin glaub noch nie live gesehen, das musste ich unbedingt nachholen! Am 14. April war es soweit – und es hat sich gelohnt! Dies war das Abschlusskonzert ihrer Tour und entsprechend ausgelassen und euphorisch war die Stimmung und die Zugaben nahmen kein Ende…

Depeche Mode in München

Depeche Mode ist die einzige Band auf dem Planeten, die ich mir sehr gerne in riesigen Stadien anschaue. Pünktlich zu Alex‘ Geburtstag spielte Depeche Mode am 1. Juni im Münchner Olympiastadion. Gänsehaut pur! Netterweise hat der Dauerregen während der Show mal gestoppt und wir hatten einen schönen Abend mit Dave & Kollegen.

Depeche Mode in Berlin

Und weil’s so schön war, bin ich eine Woche später am 9. Juni gleich noch mal zu einem Depeche Mode Konzert – dieses Mal im Berliner Olympiastadion mit meiner Rock’n’Roll-Amiga Jacuqi. Hier war die Stimmung noch mal krasser als in München, was sicher auch an der Location lag. Zur Abwechslung regnete es hier ganz ohne Vorankündigung in Strömen, aber das war auch egal.

Iggy and the Stooges

Wie gesagt, mein Highlight des Jahres! Ich konnte gar nicht glauben, dass ich das noch erleben darf! Iggy and the Stooges am 6. August live in der schönen Zitadelle in Berlin Spandau. Es war großartig! Der alte Mann hat gerockt, inklusive Stage Diving! Ich hab mir schon ein bisschen Sorgen um seine Gesundheit gemacht, aber das war offenbar nicht nötig. Mega!

Rosario Smowing

Gleich zwei Mal (am 8. und 17. August) habe ich mir die Band aus Rosario, Argentinien live angeschaut. Der Tipp kam von Flaco, einem argentinischen Bekannten hier in Berlin. Und es war super! Eine Mischung aus Swing und Ska und obendrein ein sehr charismatischer Sänger (der mich ein wenig an die argentinische Version von Mike Patton erinnerte).

die ärzte

Ich wollte einfach noch mal schauen, ob meine drei special friends noch gescheite Konzerte hinbekommen in dem hohen Alter. Meine Skepsis war in den letzten Jahren gewachsen… aber dieses Konzert am 11. August auf dem Tempelhofer Feld war wirklich gut, die Stimmung war super und als Bela den alten Schinken Tittenmaus anstimmte, war der Abend gelaufen (im positiven Sinne). ;)

Suede in Belfast

Auf meiner Reise durch Irland und UK habe ich mir mit Terrie am 24. August in Belfast mal wieder Suede live angeschaut. Eigentlich hatte ich sogar meinen Urlaub um diesen Konzerttermin herum geplant. Nettes Konzert, aber die Stimmung war etwas lahm, in Berlin vor 3 Jahren war’s definitiv besser.

Berlin Festival

Das Berlin Festival (6.-7. September) startete netterweise genau an meinem Geburtstag, so dass mir Blur und die Pet Shop Boys eine schöne Party beschert haben. Blur war der Hit! Und am zweiten Tag haben wir uns mal den Fritz Kalkbrenner angeschaut – und sogar dabei getanzt! :)

Blur

Pet Shop Boys

Fritz Kalkbrenner

Young Rebel Set

Tolles Konzert am 29. September im Sommerloft Berlin, bei dem ich leider ganz offline war, da ich mein Handy vergessen hatte. Symphatische Jungs, die meines Wissens Ende Dezember noch mal in Berlin spielen… vielleicht bin ich dabei!

Kakkmaddafakka

Die knuffigen Norweger kamen am 19. Oktober mal wieder nach Berlin. Eine sehr unterhaltsame Band, die Show war witzig… jeder singt mal und der Background-Chor (zwei Herren mit eigener Facebook Fanpage: Kakkmaddachoir) ist der Hit!

The National

Mit Howie sind wir am 4. November in die nicht so hübsche Max-Schmeling-Halle gefahren um uns The National anzuschauen.
Zum Beitrag: The National in Berlin – romantisch verrückt.

Arctic Monkeys

Gleich nach The National spielten am 5. November die Arctic Monkeys in der Berliner Columbiahalle. Platz 2 meiner Konzert-Bestenliste für 2013.
Zum Beitrag: Stylish und laut – die Arctic Monkeys.

Jake Bugg

Am 19. November begaben Tara und ich uns auf den Weg ins Berliner Huxleys um den kleinen Jake Bugg zu bestaunen. Ich war ein wenig skeptisch anfangs, aber zum Glück kam alles viel besser als erwartet.
Zum Beitrag: Jake Bugg live in Berlin – einfach authentisch.

Placebo

Eine Woche später am 28. November hatte ich eigentlich nichts geplant, doch dann hab ich mich spontan doch noch dazu überreden lassen, mir Placebo anzuschauen. Die letzten Alben gefielen mir nicht sonderlich, deshalb war meine Euphorie sehr sparsam. Aber ich hab’s nicht bereut!
Zum Beitrag: Spontaner Ausflug zum Placebo-Konzert

Primal Scream

Zwei Tage später dann das Kontrastprogramm im kleinen Binuu in Berlin Kreuzberg: Primal Scream waren da und ich musste hin, da ich die Band noch nie live gesehen hatte. Tolle Show, super Atmosphäre in diesem winzigen Club… so gefällt mir das!
Zum Beitrag: Musikalische Zeitreise back to the 90′s – Primal Scream in Berlin.

Und was passiert 2014?

Nächstes Jahr geht es sicherlich ähnlich musikalisch weiter. Mit Adam Green und Glasvegas geht’s los im Januar. Dann will ich unbedingt zum Teenage Canter Trust nach London – interessantes Line-up vorausgesetzt. Dieses Jahr hatte ich leider kein Glück beim Ticketkauf, die waren binnen Minuten weg. So habe ich leider diesen großartigen Moment verpasst: Noel Gallagher, Damon Albarn, Graham Coxon and Paul Weller spielen „Tender“.

Ansonsten schau ich mir noch Robbie Williams in Berlin an, ich konnte doch nicht widerstehen. :) Ach ja, und vielleicht noch ein Festival… das Rock in Rio in Lissabon wäre doch mal was, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.