11 spannende & witzige Fakten über Griechenland

11 Fakten über Griechenland

Seit nunmehr über fünf Monaten bin ich im Camper in Griechenland unterwegs und stelle immer öfter fest, wie wenig ich eigentlich über das Land weiß – seine Geschichte, die Menschen und ihre Traditionen. Für einen kleinen Einblick in dieses wunderbar spannende und abwechslungsreiche Griechenland habe ich mal ein paar Fakten zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!

#1
Griechenland heißt gar nicht Griechenland

Hellenische Republik ist die korrekte Bezeichnung des Landes. Griechenland hat seinen deutschen Namen von den Römern: Magna Graecia war ursprünglich der von den Römern benutzte Name für die Umgebung der griechischen Kolonie Graia. Der Begriff Griechenland und Griechen stammt von diesem Namen ab. Die Griechen selbst nennen sich Hellenen und ihr Land Hellas.

#2
Land der Inseln & Berge

11 Fakten über Griechenland
Blick vom Smolikas, mit 2.637m das zweithöchste Bergmassiv in Griechenland

Griechenland ist eines der inselreichsten Länder Europas – über 3.000 Inseln gehören zu Hellas, von denen nur etwa 110 bewohnt sind. Die Inseln Kos, Santorin, Kreta und Rhodos gehören wohl zu den beliebtesten Inseln.

Griechenland ist vor allem aufgrund seiner vielen schönen Inseln bekannt, aber mehr als zwei Drittel des Landes sind bergig! Der Olymp (der Mythologie nach der Sitz der Götter) ist mit 2.918 Metern der höchste Berg Griechenlands. Und der Smolika im Epirus ist der zweithöchste Berg, den ich letztes Jahr bereits erklommen habe! Im Epirus gibt es einige schöne Gegenden für Bergfreunde!

#3
Namenstag statt Geburtstag

Der Geburtstag ist in Griechenland gar nicht der große Anlass zur Party – stattdessen wird der Namenstag gefeiert. Warum? Rund 97% der Griechen gehören der griechisch-orthodoxen Religion an.

Die meisten Namen der griechischen Bevölkerung führen auf christliche Heilige zurück, deren Todestage bei den Griechen als Gedenktage gefeiert werden. Zugleich wird an dem Tag jeder gefeiert, der den Namen des Heiligen trägt.

#4
Sonnenland Griechenland

11 Fakten über Griechenland

Auch wenn sich der diesjährige Winter hier auf dem Peloponnes nicht danach anfühlt – Griechenland ist tatsächlich eines der sonnigsten Länder Europas!

Athen hat im Schnitt etwa 348 Sonnentage pro Jahr, die Insel Kreta ca. 300! Während ich diesen Beitrag schreibe, scheint hier in der Nähe von Pylos auch endlich die Sonne. :-)

#5
Den Stier bei den Hörnern packen

Diese bekannte Redewendung stammt aus Griechenland, genauer gesagt von der Insel Kreta. Herakles hat in den alten Heldensagen die Insel vor einem wilden Stier gerettet.

Der Stier wurde von Poseidon mit der Raserei geschlagen und zerstörte ganze Landstriche in seiner Wut. Herakles konnte „den Stier bei den Hörnern packen“ und so nach Mykene bringen – dadurch entstand das Sprichwort.

#6
Gesunde griechische Küche

11 Fakten über Griechenland

Frisches, leckeres Olivenöl, eine reiche Auswahl an Obst- und Gemüsesorten, frischer Fisch und Meeresfrüchte… so vielseitig und gesund ist die griechische Küche.

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Bewohner des Mittelmeerraumes eine höhere Lebenserwartung und geringere Krankheitsraten aufweisen (bei den sog. Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes) als andere Europäer.

Obendrein gibt es sogar für Veganer eine gute Auswahl an Produkten – das Zauberwort ist nistisimo (νηστίσιμο). Die Frage nach veganen Produkten im Supermarkt oder Speisen im Restaurant wird meistens verneint, dabei sind als nistisimo deklarierte Speisen fast alle vegan.

Das Geheimnis: während der 40-tägigen Fastenzeit werden von den orthodoxen Griechen nur Produkte konsumiert, die keine tierischen Produkte enthalten, also keine Milch, Butter, Käse, kein Fleisch und kein Olivenöl (nur Meeresfrüchte sind erlaubt).

#7
Spucken gegen das Unglück

Ein dreifaches ftou, ftou, ftou wird denjenigen entgegen gespuckt, die von einem Unglück erzählen. Es handelt sich dabei weniger um ein Spucken im wörtlichen Sinne, sondern eher um eine Art Pusten. Damit sollen der Teufel und böse Geister vertrieben werden und so das Böse von sich selbst ferngehalten werden.

Das Spucken ist dabei eher als Kompliment zu verstehen. Auch wenn ein Mensch besonders schön ist, soll das Spucken bewirken, Neider und böse Geister von der Person abzuwenden.

#8
Sirtaki, ein griechischer Volkstanz?

Wer kennt sie nicht, die unverkennbare Melodie des Sirtaki aus dem Film Alexis Sobras, bei dem die Griechen voller Inbrunst das Geschirr zerschlagen. Ein ganz traditioneller griechischer Tanz? Nicht ganz… der Sirtaki wurde extra für den Film entwickelt und auf den Hauptdarsteller Anthony Quinn zugeschnitten (angeblich, um diesem die Darstellung zu erleichtern).

Dennoch hat der Sirtaki Tanz durchaus traditionelle griechische Wurzeln, nämlich in den Sirtos-Tänzen, die auf allen griechischen Inseln und teilweise auch auf dem Festland Griechenlands getanzt werden. Sirtaki ist außerdem die sprachliche Verkleinerungsform von Sirtos.

Abgesehen vom Sirtaki gibt es in Griechenland übrigens offiziell über 4.000 verschiedene Tänze, wobei jede Region eine ganz eigene Tanzkultur pflegt, in der sich die regionalen Traditionen widerspiegeln.

#9
Berg Athos nur für Männer

Auf dem östlichen Finger der Halbinsel Chalkidiki befindet sich der Berg Athos, das Gebiet ist eine unabhängige Mönchsrepublik unter griechischer Souveränität. Inzwischen wurden 20 der Klöster in der Mönchsrepublik Athos als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Der einzige Haken: zu dieser kleinen Republik haben nur Männer Zutritt, Frauen müssen leider draußen bleiben. Nun ja, dann streiche ich diese Region leider von meiner Reiseroute… ;-)

#10
Nationalhymne mit 158 Strophen

Einer Legende nach soll Dionyssios Solomos im Mai 1823 die Hymne an die Freiheit innerhalb nur eines Monats geschrieben haben. Die Nationalhymne umfasst unglaubliche 158 Strophen, wobei kaum ein Grieche alle Strophen auswendig kennt. Gesungen werden nur die ersten beiden Strophen.

#11
Blau gegen böse Geister

11 Fakten über Griechenland
Foto von Jonathan Gallegos / Unsplash

Die Farbe türkis-blau ist in Griechenland allgegenwärtig. Viele griechische Kirchen (z.B. auf der Insel Santorini) haben blaue Kuppeln, aber auch Türen, Fensterläden oder Möbelstücke.

Was hat es mit der Farbe auf sich? Alten Sagen zufolge soll sie böse Geister vertreiben. Und einen weiteren netten Nebeneffekt hat sie außerdem: der schöne türkis-blaue Antlitz der Gebäude wird von vielen Besuchern mit Griechenland in Verbindung gebracht.

Quellen

Hach Griechenland, ich bin total hin und weg von diesem zauberhaften Land und vor allem von seinen Menschen. Dazu eine traumhafte Landschaft, die zum Campen einlädt und eine Ruhe und Weite, wie sie nur noch selten zu finden ist in Europa.

Warst du schon mal in Griechenland? Kennst du noch mehr spannende / witzige Fakten über das Land der Helenen? 

11 Fakten über Griechenland
Pin me! :-)

 

7 Kommentare

  • Hallo,

    wie immer ein schöner Bericht über viele Dinge die man eben NICHT kennt! Kurz und knapp auf den Punkt …super !

    Danke und maximales Vanlife Feeling !

  • Ich finds schade das du in deinem Blog allgemeine Reiseführer Fakten zusammenfasst.
    Interessant finde ich wie du zur Zeit mit deinem Kastenwagen bei den winterlichen Verhältnissen zurecht kommst.
    Thessaloniki hat Ende Feb 2019 Schnee, in Deutschland ist es fast 20 Grad.
    Das interessiert bestimmt auch andere: Mit Kastenwagen in Griechenland bei Schnee.
    Hast du Lust dazu was zu schreiben?

    Gruß Bernd

    • Hallo Bernd, danke für dein Feedback!
      Dem Schnee in Griechenland bin ich zum Glück nicht über’n Weg gefahren, hier im Süden des Peloponnes war es nur sehr verregnet den Winter über, so dass ich öfter als sonst zum Strom tanken auf einen Campingplatz fahren musste.
      Mehr Beiträge über das Leben im Van und meine Reise durch Griechenland kommen auch bald, versprochen! :)

  • #2: Das sind gute Nachrichten für leute wie mich, die Berge faszinierender finden als Strände und die auch lieber einen kühlenden Wind als die pralle Sonne spüren.

    #3: Dann muss ich da auf jeden Fall mal am 30. November hin und aus meinem griechischen Vornamen Kapital schlagen. :-)

    #6: Darauf gönne ich mir ein Souvlaki!
    Ich habe übrigens mal darüber geschrieben, warum es gerade in Deutschland so viele griechische Restaurants gibt: https://andreas-moser.blog/2018/11/04/griechische-restaurants/

    Weiterhin viel Spaß in Griechenland!

    • Spannende Anmerkungen zu den griechischen Restaurants in Deutschland – das war mir neu. :)
      Ich habe erst hier in Griechenland erfahren, dass die griechische Küche viel leckerer (und weniger fleischlastig) ist als es die Restaurants in Deutschland erscheinen lassen. Was ein Glück!

      Und ja, Griechenland ist definitiv mehr als Inselhopping und am Strand herumlungern. Das Festland ist so spannend und vielseitig. Seit über 6 Monaten bin ich nun hier und habe noch immer nicht alles gesehen. Irre! Mal sehen wie lange ich noch bleibe. :-)

  • Mein Mann und ich lieben die Griechische Küche aber auch das Land. Wir waren letzten Sommer in Griechenland und das war so schön! Einige dieser Fakten über Griechenland kannte ich noch nicht, wie zum Beispiel der richtige Name von Griechenland.

Schreibe einen Kommentar zu Guido Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere